Seit dem tragischen Tod von YouTuber und Nintendo-Liebhaber Desmond „Etika“ Amofah tun seine Fans alles dafür, um sein Andenken zu bewahren. Nun wurde seine Gedenkstätte in Pokémon verewigt.

Im Juni 2019 nahm sich Desmond „Etika“ Amofah traurigerweise das Leben. Die Fans des YouTubers, die JoyconBoyz, setzten alles daran ihrem Lieblings-Content Creator ein Denkmal zu setzten und sammelten Geld für eine Gedenkstätte in Brooklyn, New York. Dort gibt es nun ein Gemälde auf einer zwölf Meter langen Wand zu seinen Ehren. Neben dem Geld für das Gemälde sammelten die Fans auch noch 11.000 Dollar und spendeten diese an die National Alliance for Mental Illness.

Wie Vice berichtet, startete die Idee bei einem befreundeten YouTuber namens Reversal, Etika auch in einem Spiel zu verewigen. Da Etika sich in seinen Videos mit Nintendo-Spielen befasst hatte, fiel die Wahl auf Pokémon GO.

Dadurch, dass Nintendo für Spieler ab Level 40 die Möglichkeit eröffnete, neue PokéStops vorzuschlagen, war das Ziel der Community aus Etikas Fans klar. Die Gedenkstätte sollte ein PokéStop werden. Viele Fans leisteten Überzeugungsarbeit bei Nintendo, die schließlich die Gedenkstätte zu einem PokéStop machten.

In der Beschreibung heißt es jetzt:

„In Erinnerung an Etika. Joyconboyz für immer.“

Sollten sich eure oder die Gedanken von Menschen aus eurem Umfeld um Suizid drehen, bietet euch die Telefonseelsorge anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 ihre Hilfe an. Kinder und Jugendliche finden auch bei der Nummer gegen Kummer Gehör. Wählt dafür die 116 11.