Nach dem großen Hype um Pokémon Schwert & Schild folgte die große Ernüchterung. Nachdem herauskam, dass es nicht alle vermuteten Taschenmonster ins Spiel schafften, waren die Fans erbost. Nun haben Modder das Ganze in die Hand genommen und fehlende Pokémon kurzerhand selbst eingefügt.

 

Pokémon Schwert & Schild

Facts 
Pokémon Schwert & Schild

Bereits wenige Tage nach der Veröffentlichung von Pokémon Schwert & Schild sind Hacker und Modder fleißig dabei, die Dateien und Codes der Spiele auseinanderzupflücken. Es wurde bereits festgestellt, dass es letztendlich lediglich 400 von 900 Taschenmonstern in das Spiel schafften. Angeblich hätten die Entwickler aufgrund der mangelnden Zeit Kompromisse beim Spiel eingehen müssen, was einigen Fans gar nicht gefiel.

Hacker nahmen es nun selbst in die Hand und holten beliebte Pokémon aus der ewigen Datenwüste wieder zurück ans Tageslicht oder erstellten sie direkt neu. Einer meinte sogar, es wäre viel schneller und einfacher gewesen, als angenommen.

So verpasst ihr keins:

Bilderstrecke starten(348 Bilder)
Pokémon Schwert & Schild: Fundorte aller Pokémon im Spiel

Zwei bemerkenswerte Erfolge sind bereits im Umlauf

Hacker @mattyoukhana_ bewies kurzerhand, dass Pokémon, die offiziell nicht in den Spielen vorhanden sind, sehr wohl in den Daten existieren. Kurzerhand hat er die legendären Taschenmonster Solgaleo und Lunala aufgespürt und funktionsfähig eingefügt.

Manche Hacker gehen noch einen Schritt weiter. @SciresM erstellte Pokémon, die tatsächlich nicht zu mehr zu finden waren selbst und fügte sie ins Spiel ein. Seinen Erfolg dokumentierte er mit einem neu implementierten Amoroso, zusammen mit seinen typischen Animationen. Laut ihm habe er für das Ganze gerade einmal eine Stunde gebraucht.

Pokémon Schwert & Schild ist für die Nintendo Switch erhältlich. Was ist eure Meinung zum Fehlen einiger Pokémon? Vermisst ihr sie im Spiel, oder könnt ihr das gut verkraften? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.