Seit dem Neustart der App von Post und DHL ist die Anwendung um einige Funktionen reicher geworden. Briefmarken direkt per Smartphone kaufen und sofort nutzen ist damit kein Problem. Es gibt allerdings einige eher unbekannte Funktionen, mit denen „Post & DHL“ noch praktischer wird – und bald sogar unverzichtbar.

 
DHL
Facts 

Wer die App Post & DHL nutzt, kennt ihre Vorteile: Heutzutage haben viele Menschen nicht mehr den obligatorischen Vorrat an Briefmarken zur Hand, wenn doch nochmal eine braucht. Die App löst das Problem mit Online-Kauf und einem Zahlencode. Wer einen seltenen, aber wichtigen Brief schnell auf den Weg bringen muss, hat damit alles, was er oder sie braucht.

Post & DHL: Praktischer Alltagshelfer dank Adressbuch-Import und Co.

Was aber kann die App von Deutscher Post und DHL außer mobilen Briefmarken? Zunächst: Was beim Brief geht, klappt auch für Pakete. Die digitale Paketmarke kann zwar nicht einfach per Code selbst aufs Paket übertragen werden, dafür spart man sich die Kosten für Papier und das Ausdrucken, wenn man beim Aufgeben nur den QR-Code vorzeigt. Einfach selbst zuhause ausdrucken funktioniert natürlich auch weiterhin. Wer nicht zur Filiale will oder kann, bucht außerdem in der App einen Abholtermin für seine Sendung (Quelle: DHL).

Einige der praktischsten Funktionen sind nur für registrierte DHL-Kunden verfügbar: Zum Beispiel importiert ihr eure Kontakte aus dem lokalen Adressbuch eures Smartphones mitsamt Adressen direkt ins Kundenkonto und spart euch in Zukunft oft genutzte Adressen neu eingeben zu müssen. Die Registrierung als DHL-Kunde ist kostenfrei.

Die für alle Kunden integrierten 10 Sendungen, die in der App-Historie gespeichert, verwaltet und nachverfolgt werden können, werden für registrierte Kunden auf 100 aufgestockt. Abholcodes sowie Push-Mitteilungen zum Sendungsstatus gibt es ebenfalls. Diesen könnt ihr außerdem direkt aus der App weiterleiten.

DHL-App bald unverzichtbar: Zwang an Packstationen kommt

Eine neue Funktion macht Post & DHL schon bald für viele App-Nutzerinnen und -Nutzer sowie für Paketkunden von DHL unentbehrlich. Denn die App wird bei Bestellungen an die beliebten Packstationen zur Pflicht. So lassen sich Pakete per QR-Code in der App abholen. Derzeit läuft eine Übergangsphase, in der auch der wie bisher per E-Mail verschickte Abholcode weiterhin gültig ist. Ab wann der App-Zwang alle Kunden trifft, hat DHL nicht bekanntgegeben. Die zwangsweise Nutzung der App ist dabei nicht unumstritten.

In Deutschland bekommt DHL mehr Konkurrenz, einige der größten Paketdienste haben wir im Video gegenüber gestellt:

Paketdienste im Vergleich - DHL, DPD, Hermes und UPS Abonniere uns
auf YouTube

Wer Packstationen oft nutzt, kann sich außerdem deren Standorte direkt in der App anzeigen lassen. Das gilt auch für Briefkästen, Postfilialen oder DHL-Shops, inklusive Öffnungszeiten. Über Packstationen gibt es außerdem Informationen zur aktuellen Auslastung, also ob freie Fächer verfügbar sind.