Dank der Corona-Pandemie steigen die Preise für Retro-Spiele gerade ins Unermessliche. Für alle, die ihre alten Spiele noch auf dem Dachboden oder im Keller aufbewahren, ist das jedoch die perfekte Gelegenheit, um ihre Sammlung zu versilbern. 

Pokémon, Metroid und Co: Alte Nintendo-Spiele sind inzwischen Gold wert

Wer recht spät ins Gaming eingestiegen ist und nun nachträglich im Lockdown ein paar alte Klassiker nachholen will, der muss tief in die Tasche greifen. Nicht nur alte Konsolen werden inzwischen auf eBay und Co. zu Mondpreisen gehandelt, auch Retro-Spiele sind verdammt teuer geworden – das berichtet businessinsider.

Vor allem alte Nintendo-Spiele scheinen in den letzten Monaten ordentlich an Wert gewonnen zu haben. Der perfekte Anlass, um mal einen Blick auf den Dachboden der Eltern zu werfen und nach den verschollenen Schätzen der eigenen Kindheit Ausschau zu halten. Gut erhaltene Pokémon-Spiele der ersten Generation mit Originalverpackung werden inzwischen für rund 150 Euro gehandelt. Noch wertvoller sind die Spiele der zweiten Generation: Sammler legen hierfür rund 180-200 Euro auf den Tisch.

Doch auch SNES-Klassiker sind unfassbar wertvoll. Für Super Metroid mit OVP werden Preise von 250-300 Euro aufgerufen, Secret of Mana kostet stolze 90-120 Euro.

Ein Traum für Retro-Fans: Aktuelle Angebote bei Konsolenkost anschauen

Wenn ihr gerade sowieso schon im Dachboden auf Schatzsuche seid, dann haltet am besten auch nach folgenden Dingen Ausschau: 

Preisanstieg für Retro-Spiele: Die Nachfrage ist hoch, das Angebot gering

Doch nicht nur alte Nintendo-Spiele sind im Laufe der letzten Jahre immer wertvoller geworden, wie ein Blick auf pricecharting.com zeigt. Die Seite errechnet einen durchschnittlichen Verkaufswert aller Vintage-Spiele und stellt die Entwicklung in einem interessanten Graphen dar:

Preisentwicklung von Vintage-Spielen innerhalb der letzten 10 Jahre. (Bild: pricecharting.com)

Während die entsprechenden Spiele vor etwas mehr als 10 Jahren im Schnitt nur rund 7 US-Dollar einbrachten, ist der Kaufpreis inzwischen auf über 20 US-Dollar angestiegen. Kein Wunder: Schließlich wird das Spieleangebot mit der Zeit immer kleiner. Das Alter setzt den Modulen und Packungen bei nicht fachgerechter Lagerung so stark zu, dass sie kaputtgehen. Hinzu kommt das gestiegene Interesse durch die Corona-Pandemie, welches ebenfalls für eine Preiserhöhung sorgt.

Wer also noch ein paar alte Nintendo- oder Sega-Spiele auf Lager hat, kann damit gerade richtig Asche machen. Ein Blick in den alten Kinderzimmerschrank könnte sich lohnen – und eure Eltern freuen sich bestimmt auch, wenn ihr mal wieder bei ihnen vorbeikommt.