Die PlayStation 5 erscheint in Kürze, doch noch immer gibt es aus der Community Fragen zur Konsole. Die beantwortet Sony nun auf dem offiziellen Blog – eine Antwort ist allerdings nicht so schön.

 

PlayStation 5

Facts 

PlayStation 5: USB-Alternativen fallen aus

In den letzten Tagen gab es einige positive Punkte, die man zur kommenden PlayStation 5 sagen konnte, doch eine Sache bereitet der Community derzeit Kopfzerbrechen. Wie es aussieht, gibt es keinen Weg PS5-Spiele von der Haupt-SSD auf USB-Geräte zu kopieren. Ist der Speicher also voll, bleibt nur die Möglichkeit, vorhandene Spiele zu löschen. PS4-Spiele betrifft das allerdings nicht – diese können weiterhin verlagert werden.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Schlappe für PS5-Spieler: 7 PS4-Spiele laufen nicht auf der Next-Gen-Konsole

Was könnt ihr beim Release spielen? Wir zeigen es euch.

Exklusivspiele für die PlayStation 5

Sony denkt noch über den Prozess nach

Wie die Xbox-Serie auch, können die Spiele der nächsten Generation ausschließlich vom internen Speicher (oder im Falle der Xbox der 1 TB-Erweiterungskarte) ausgeführt werden. Bisher hat Sony keine M.2 NVMe-Laufwerke von Drittanbietern auf die Whitelist gesetzt, was anfänglich für große Platzprobleme sorgen kann. Es ist nicht selten, dass Spiele über 100 GB belegen, was bei rund 670 GB verfügbarem Speicherplatz der PS5 schnell an seine Grenze stößt.

Es sieht allerdings so aus, als ob die Idee, PlayStation 5-Spiele auf externen Medien zu archivieren, nun von Sony aktiv geprüft wird. In einem Beitrag auf dem offiziellen PlayStation-Blog heißt es, dass „Erkundungen im Gange sind, um es Spielern zu ermöglichen, PS5-Spiele nach einem zukünftigen Update auf einem USB-Laufwerk zu speichern (aber nicht zu spielen)“. Wir halten euch auf dem Laufenden.