Die Preise für die PlayStation 5 sinken langsam – nur nicht im Einzelhandel. Dort bleibt die PS5 weiterhin Mangelware. Auf Reseller-Plattformen wie eBay und Co. ist jedoch ein Preisverfall bemerkbar. Scalper verkaufen die Next-Gen-Konsolen jetzt immer günstiger. Ist der Konsolen-Spuk bald vorbei?

 

PlayStation 5

Facts 

PS5-Preise sinken: Scalper machen weniger Gewinn pro Konsole

Offiziell liegt der UVP der PlayStation 5 mit Disc-Laufwerk bei 499 Euro. Doch seit dem Release ist die Konsole nur in den seltensten Fällen wirklich zu diesem Preis verfügbar. Knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung ist die PS5 beinahe immer noch durchgängig ausverkauft, da sich Scalper die Kontingente unter den Nagel reißen und dann teuer weiterverkaufen.

Doch es scheint Licht am Ende des Tunnels zu geben. Laut aktuellen Meldungen verkaufen Scalper die Konsole immer günstiger. Während zur Scalper-Hochzeit am Cyber Weekend 2020 noch etwa 1.000 US-Dollar pro Konsole aufgerufen wurden, sind die Preise auf StockX in den USA inzwischen deutlich gefallen. Im Schnitt geht die PS5 für etwa 715 US-Dollar über den Tisch, ist also knapp 30 Prozent günstiger (Quelle: Forbes).

Besonders erstaunlich: Laut den Resellern bleibt die Menge an verkauften Konsolen zwar gleich, die Preise für die Konsolen gehen aber dennoch immer weiter runter. Es scheint so als ob die Kunden immer weniger bereit dazu sind, Mondpreise für die Konsole zu bezahlen.

PS4 Pro vs. PS5: So schnell ist die PS5 wirklich

Wie sieht es in Deutschland aus?

Auch bei uns gehen die eBay-Preise der beiden PS5-Modelle langsam, aber sicher nach unten. Für die Disc-Version der PlayStation 5 werden rund 670 Euro fällig, die Digital Edition wechselt für etwa 620 Euro den Besitzer.

Vor einigen Wochen präsentierte Sony zudem seine neuen Absatzziele für die PS5, die sich ebenfalls auf die Preisgestaltung auf dem Reseller-Markt auswirken dürften. So will das Unternehmen im aktuellen Fiskaljahr 14,8 Millionen Konsolen verkaufen. Sony scheint damit zu rechnen, dass man in Zukunft die Produktionsschwierigkeiten lösen und die Verfügbarkeit verbessern kann.

Unter Umständen ist die PS5 also zu Weihnachten ganz regulär im Handel verfügbar. Den Scalpern scheinen auf jeden Fall die Felle wegzuschwimmen. Wie lange sich das Reselling für sie noch lohnt, bleibt abzuwarten – es zeichnet sich jedoch ein Ende ab.