Es zwickt während der Rasur, einzelne Härchen bleiben stehen, an Problemstellen wird der Bart gleich gar nicht ordentlich gekürzt – völlig klar: Mann braucht einen guten Rasierer! GIGA hat Testsieger herausgesucht.

Beim Kauf eines elektrischen Rasierer hat man die Wahl zwischen Folienrasierern und Rotationsrasierern – genaueres siehe unten. Welches Schneideprinzip man bevorzugt, ist letztendlich Geschmacksache. Beim Kauf eines Bartschneiders sollte man darauf achten, ein Modell mit Akku zu wählen. Selbst wenn man immer eine Steckdose in Reichweite hat, hantiert es sich kabellos viel besser. Einen wasserdichten Rasierer dagegen benötigt nicht jeder. Ein geschütztes Gehäuse ermöglicht aber nicht nur eine Rasur unter der Dusche, sondern erlaubt meist eine einfachere Reinigung.

Welche Elektrorasierer sind nun konkret empfehlenswert?

Testsieger der Stiftung Warentest: Braun Series 9 9290cc

Braun Series 9 9292cc Elektrorasierer

Braun Series 9 9292cc Elektrorasierer

Im Test der Stiftung Warentest 5/2017 setzte sich der Braun Series 9 9290cc mit der Gesamtnote 1,9 an die Spitze. Laut Hersteller ist das Modell 9292cc produktgleich – anscheinend handelt es sich lediglich um eine andere Tasche im Lieferumfang. Diese Zusammenstellung ist aktuell besser und günstiger im Handel zu bekommen.

Der Testsieger ist akkubetrieben, wasserdicht und lässt sich nicht nur für die Trocken- sondern auch Nassrasur verwenden. Der Kopf ist für unterschiedliche Haartypen ausgelegt. 10.000 Mikrovibrationen pro Minute sollen laut Hersteller für eine geringere Hautreibung und damit sanfte Rasur sorgen. Um die Koteletten zu kürzen, besitzt er einen ausfahrbaren Mini-Trimmer. Die Station im Lieferumfang reinigt und lädt den Bartschneider. Wer ein Topmodell möchte und etwas mehr ausgeben kann, liegt bei dem Braun Series 9 9292cc (bestellbar bei Amazon) richtig.

Preis-Leistungs-Tipp für Elektrorasierer: Braun Series 3 3040s

Braun Series 3 3040s-4 Elektrischer Rasierer

Braun Series 3 3040s-4 Elektrischer Rasierer

Nun möchte nicht jeder über 200 Euro für einen Rasierer ausgeben. Als Preis-Leistungs-Tipp haben wir den Braun Series 3 3040s entdeckt. Zwar nicht bei der Hautschonung, aber in der Teilnote „Rasieren“ ist er im selben Test gleichauf mit dem oben vorgestellten Testsieger.

Drei voneinander unabhängig bewegliche Scherelemente sorgen für die gute Rasur. Praktisch: Auch der 3040s ist wasserdicht und kann dank Akku kabellos betrieben werden. Bei dem günstigen Preis muss man aber auf eine Reinigungs- und Ladestation verzichten.

Rotationsrasierer: Philips Series 9000 S9711/32

Philips S9711/31 Elektrischer Rasierer

Philips S9711/31 Elektrischer Rasierer

Einen guten Rotationsrasierer bekommt man mit dem Philips Series 9000 S9711/32. Laut Hersteller ist er baugleich mit dem S9711/31. Bei Stiftung Warentest ist er mit den oben genannten in den Top 3 gelistet, mit einer Gesamtnote von 2,0. Einen ähnlichen, noch leicht höherwertigen Philips-Rasierer hat auch GIGA getestet – der Series 9000 Prestige schnitt sehr gut ab.

Der S9711/31 besitzt einen in alle Richtungen neigbaren Kopf, der wiederum drei neigbare Scherköpfe trägt. Die Geschwindigkeit der Rotation ist in drei Stufen einstellbar. Das Philips-Gerät ist nicht nur wassergeschützt, sondern erlaubt sogar Nass- und Trockenrasur. Etwas umständlich als bei anderen Rasierern gestaltet sich lediglich das Trimmen von Koteletten. Hierfür muss man den Kopf abziehen und einen anderen (mitgelieferten) Aufsatz aufstecken. Preislich liegt er laut UVP unter dem Niveau des Braun-Topmodells.

Rasierer kaufen 2020: Folienrasierer oder Rotationsrasierer?

Folienrasierer haben längs angeordnete Schermesser, die von einer durchlöcherten Folie abgedeckt sind. Mit dieser Technologie schafft es Hersteller Braun in Tests regelmäßig an die Spitze, siehe zum Beispiel Stiftung Warentest 5/2017, 12/2009 oder den Test des ETM Testmagazin 1/2020 (Zugriff z.B. über das Readly Zeitschriften-Abo, aktuell zwei Monate kostenlos nutzbar). Weitere Hersteller sind unter anderem Panasonic und Carrera.

Dagegen setzen Philips und zum Teil Remington auf die Rotationstechnik, bei der normalerweise drei runde Scherköpfe die Arbeit leisten. Sie sind neigbar gelagert, um sich möglichst gut an die Haut anschmiegen zu können. Bei Stiftung Warentest wurden die Top-Modelle von Philips meist fast so gut wie die Top-Modelle von Braun bewertet. Letztendlich findet man also für beide Technologien gute Rasierer.