Dass der Raspberry Pi kein kleines Nischenprodukt mehr ist, wissen Fans schon seit Langem. Der Einplatinenrechner erfreut sich überall auf der Welt riesiger Beliebtheit – und das aus gutem Grund. Vor Kurzem hat der Mini-Rechner einen wichtigen Meilenstein erreicht, der den Erfolg des Raspberry Pi noch einmal untermauert.

Raspberry Pi: Aktuelle Verkaufszahlen sind ein Grund zum Feiern

Als die erste Version des Raspberry Pi 2012 auf dem Markt veröffentlicht wurde, konnte keiner ahnen, was für eine Erfolgsgeschichte der Einplatinenrechner mal sein würde. Mittlerweile ist die vierte Iteration des Pis im Handel erhältlich und bietet sogar genug Leistung, um als Office-Rechner genutzt zu werden.

Ausreichend Leistung für wenig Geld im kleinen Formfaktor – das Erfolgsrezept scheint aufgegangen zu sein. Denn wie Eben Upton, seines Zeichens einer der Gründer der Raspberry Pi Foundation, nun bekanntgab, habe man mit dem Einplatinencomputer einen wichtigen Meilenstein erreicht – mehr als 30 Millionen Stück wurden seit dem Marktstart verkauft:

Top-Modell des Raspberry Pi 4 bei Reichelt anschauen

Verkaufszahlen des Raspberry Pi: Mini-Computer ist ein echter Bestseller

Die Verkaufszahlen beziehen sich hierbei auf den Zusammenschluss aller angebotenen Raspberry-Pi-Modelle. Auf Twitter beglückwünschen zahlreiche Nutzer und Fans Upton zu diesem kolossalen Erfolg. Ein Nutzer hat kurzerhand den digitalen Taschenrechner angeworfen und ausgerechnet, wieviel Umsatz die Raspberry Pi Foundation durch den Verkauf der Pis innerhalb der letzten 7 Jahre verbuchen konnte. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von etwa 35 US-Dollar liegt dieser Wert bei ungefähr einer Milliarde US-Dollar.

So holt ihr noch mehr aus dem Mini-PC heraus:

Was sagt ihr zum Verkaufserfolg des Raspberry Pi? Habt ihr zuhause auch ein Modell des Einplatinencomputer im Einsatz? Wenn ja, wofür nutzt ihr ihn? Wann habt ihr euch euren ersten Pi geholt – und läuft er immer noch? Schreibt uns eure Antworten gerne in die Kommentare.