Der französische Autobauer Renault möchte Rasern ab dem Jahr 2022 das Handwerk legen. Keines der Autos soll schneller als 180 km/h fahren, so die Ankündigung. Auch die Müdigkeit des Fahrers soll dabei einen Einfluss auf die zulässige Geschwindigkeit haben.

Renault: Geschwindigkeit wird ab 2022 reduziert

Einer Ankündigung von Renault zufolge sollen Neuwagen ab dem Jahr 2022 über eine automatische Begrenzung der Geschwindigkeit verfügen. Über diese soll erreicht werden, dass Fahrer nicht mehr schneller als 180 Kilometer in der Stunde unterwegs sein können. Ältere Fahrzeuge sind von der Neuregelung aber nicht betroffen. Auch eine nachträgliche Umrüstung ist nicht vorgesehen.

Bei der gerade abgehaltenen Hauptversammlung gibt Renault-Chef Luca De Meo an, dass eine überhöhte Geschwindigkeit für rund ein Drittel aller tödlichen Unfälle verantwortlich sei. Mehr Sicherheit werde es mit einer automatischen Begrenzung der Geschwindigkeit geben, so die Einschätzung.

Dazu soll der automatische Safety Coach, der als Regulierungssystem in Autos von Renault verbaut ist, das Tempolimit jeweils anpassen. Dabei soll auch das Wetter einen möglichen Einfluss auf die Höchstgeschwindigkeit haben, ebenso wie von Renault als gefährlich eingeschätzte Kurven. Darüber hinaus soll auch die Aufmerksamkeit beziehungsweise Müdigkeit des Fahrers genau untersucht werden, wie golem.de berichtet. Machen Fahrer also einen müden Eindruck, dann könnte die Geschwindigkeit noch weiter begrenzt werden. Zu einer konkreten Umsetzung hat man sich allerdings noch nicht geäußert.

Zum Thema Elektroautos herrschen nach wie vor einige Irrtümer, die wir gerne aufklären:

5 Irrtümer über Elektroautos

Tempolimit: Renault Mégane eVision macht den Anfang

Als erstes Auto mit automatischer Geschwindigkeitsbegrenzung wird der Renault Mégane eVision gehandelt. Das Elektroauto wurde bisher aber noch nicht mal vorgestellt. Neben Autos von Renault sollen auch die der Konzerntochter Dacia mit einem automatischen Tempolimit ausgestattet werden.

Renault ist nicht der erste Autobauer, der eine entsprechende Limitierung der Maximalgeschwindigkeit vorsieht. Schon im Jahr 2020 hatte Volvo eine solche bei neuen Fahrzeugen eingeführt und den Schritt mit einer gestiegenen Sicherheit begründet.