Rocket League: Abschaffung der Lootboxen erzürnt Spieler

Steffen Marks 10

Entwickler Psyonix hat angekündigt, das Lootboxensystem aus Rocket League zu entfernen. Die Community ist damit scheinbar überhaupt nicht einverstanden. 

Rocket League: Abschaffung der Lootboxen erzürnt Spieler

In Rocket League werden ab Ende des Jahres keine Lootboxen mehr verkauft. Stattdessen sollen alle Items und Inhalte direkt gekauft werden können. Psyonix erklärte die Entscheidung am Dienstag damit, dass sie die „bestmögliche Erfahrung für alle unsere Spieler auf der Welt“ bieten möchten. Die Reaktion der Community fiel allerdings nicht wirklich positiv aus. Vor allem Publisher Epic, der Psyonix im Mai übernommen hatte, wurde als Schuldiger ausgemacht.

Viele Spieler ärgert, dass der Reiz beim Öffnen einer Box verloren geht. Jedoch gibt es auch Stimmen auf der anderen Seite, die das zukünftige Modell begrüßen.

Erst vor Kurzem hatte die Entertainment Software Association erklärt, dass Nintendo, Sony und Microsoft an überarbeiteten Richtlinien für den Umgang Lootboxen auf ihren Plattformen arbeiten. Ein elementarer Bestandteil dabei sei, dass bei jedem Titel offen gelegt werden müsste, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für einen bestimmten Gewinn ist. Diese neuen Richtlinien sollen vor allem Eltern helfen, einen Überblick zu gewinnen.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Das sind die unbeliebtesten Publisher der Branche.

Die Diskussion um Lootboxen kochte mit Battlefront 2 endgültig über. Wie stehst du zu dem Thema? Bist du der Meinung, dass es sich dabei um Glücksspiel handelt? Oder freust du dich, wenn du mal einen bestimmten Skin ziehst und siehst das ganze nicht so eng? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung