Rockstar hat einige Jahre keine Steuern gezahlt, was nun durch einen investigativen Bericht ans Tageslicht krabbelte. Sind sie damit im Recht?

 

Rockstar Games

Facts 

Steuern zu bezahlen ist schon irgendwie wichtig, sonst fällt uns eines Tages ein riesiger Schuldenberg auf die Füße. Davor sind natürlich auch nicht große Firmen wie Rockstar Games gefeit – oder doch? Ihnen wird jetzt vorgeworfen, zehn Jahre lang keine Steuern gezahlt zu haben. Aber was, wenn sie damit im Recht sind?

Zum Hintergrund: In den Jahren 2013 bis 2019 haben sie einen geschätzten operationalen Gewinn von 5 Milliarden US-Dollar gemacht. Steuern wurden darauf nicht gezahlt. Zusätzlich zu den Gewinnen erhielt das Unternehmens seitens des Staates noch Subventionen in Millionenhöhe für „kulturell britische“ Unternehmen. Wie kommt's? 

Wie Forbes berichtet, haben sich nun die unabhängigen Steuerprüfer von TaxWatch eingeschaltet und einen investigativen Bericht zu Rockstar Games Steuerfreiheit verfasst. Das Ergebnis: Scheinbar ist Rockstar Games trotz der 5 Milliarden US-Dollar an Gewinn völlig berechtigt, Steuern durch den Staat als „absurd“ zurückzuweisen. Der Grund dafür seien die wenigen Einnahmen, die das Studio über die letzten Jahre hinweg erhaschen konnte (Erinnerung: 5 Milliarden Dollar).

Hm: Ist das in Ordnung?

Nun gibt es seit 2014 tatsächlich eine Steuererleichterung für Videospiele. Die soll inbesondere „kulturell britische“ Spiele sowie kleinere Studios unterstützen, die eine Förderung brauchen. In GTA V wird zwar ein fiktives Kalifornien dargestellt, aber es wurde dennoch als kulturell britisches Videospiel zertifiziert – ob sich „kulturell britisch“ allerdings einzig auf den Schauplatz bezieht, bleibt hier offen. So oder so fällt Rockstar Games damit unter die Steuererleichterung und grabbelt sich im Weiteren auch so einige Subventionen, in die – so TaxWatch – Steuerzahler in den letzten 3 Jahren 53 Millionen US-Dollar (42 Millionen Pfund) gesteckt haben. TaxWatch hält diesen Vorfall für unverschämt und sagt:

„Die Steuererleichterung für Videospiele wurde entwickelt, um Entwicklern von Spielen mit kulturellen Inhalten zu helfen, die auf dem internationalen Markt nur schwer zu verkaufen wären. Die Tatsache, dass die Entwickler von Grand Theft Auto V einen so großen Teil dieser Erleichterung erhalten, zeigt deutlich, dass die Erleichterung nicht wie beabsichtigt funktioniert.“

Naja. Auf GTA 6 freuen wir uns dennoch, richtig? Hier kannst du nachlesen, was wir über den neuen Teil wissen:

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Unsere Wünsche für GTA 6: Dinge, Orte & Gerüchte

Insgesamt nehme Rockstar North 19% der Steuererleichterungen ein. Zwischen 2009 und 2018 hat Rockstar zudem eine Körperschaftsteuer von 0 Pfund gezahlt. Schließlich gibt es noch widersprüchliche Angaben zum Gesamtgewinn von Rockstar und allen zugehörigen Unternehmen in Großbritannien. Rockstar hat sich noch nicht zu TaxWatchs Vorwürfen geäußert und es bleibt abzuwarten, ob sie die Steuererleichterung für Videospiele weiterhin einbehalten dürfen.

Marina Hänsel
Marina Hänsel, GIGA-Experte für Horror, RPGs, Dead By Daylight und Minecraft.

Ist der Artikel hilfreich?