Eigentlich soll Anfang 2022 das Galaxy S22 erscheinen – doch kommt das Smartphone gar nicht auf den Markt? Eine Gruppe lautstarker Samsung-Fans fordert genau das. Stattdessen soll der südkoreanische Hersteller ein anderes Handy in den Handel bringen. Zumindest auf den ersten Blick leuchtet die Forderung auch ein. 

 

Samsung Electronics

Facts 

Nach Monaten der Spekulationen hat es Samsung jüngst selbst bestätigt: In diesem Jahr wird es keine Neuauflage des Galaxy Note geben. Statt eines Galaxy Note 21 fokussiert sich der Elektronikkonzern lieber auf neue Falt-Handys und will diese in den Mainstream bringen. Am 11. August findet dazu auch ein Unpacked-Event statt. Einigen Samsung-Fans schmeckt das aber ganz und gar nicht.

Galaxy Note 22 statt Galaxy S22: Samsung-Fans wollen Kurswechsel

Sie fordern Samsung in einer Online-Petition auf, vom bisherigen Release-Zyklus abzukehren und Anfang des kommenden Jahres kein Galaxy S22 vorzustellen. Stattdessen soll das Galaxy Note 22 vorgestellt und in den Handel gebracht werden. Auf diese Weise, so fordert es die Petition, könne Samsung alle Flaggschiff-Smartphones am Leben erhalten und „alle Fans glücklich machen.“

Die Petition selbst wurde vom bekannten Samsung-Blog SamMobile gestartet und hat innerhalb kürzester Zeit mehr als 9.000 Unterschriften einsammeln können. Das nächste Ziel sind nun 10.000 Unterzeichner.

Das Galaxy Note 20 ist das bislang Letzte seiner Art. In diesem Video zeigen wir das Smartphone:

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) im Hands-On

Es gibt kein Galaxy Note 22

Dass Samsung dieser Forderung nachgibt, dürfte jedoch sehr unwahrscheinlich sein. Auch wenn der Branchenprimus erst kürzlich offiziell bestätigt hat, dieses Jahr die Note-Serie auf Eis legen zu wollen, dürfte das intern bereits seit Monaten klar gewesen sein. Heißt: Es gibt kein Galaxy Note 22, das wie gefordert in der ersten Jahreshälfte vorgestellt werden könnte.

Zumindest zeigt die Petition Samsung aber, dass die seit 2011 bestehende Gerätereihe noch immer viele leidenschaftliche Fans hat. Für die Zukunft der Note-Serie kann das ein gutes Zeichen sein.