Samsung Galaxy Note 10: Dieses Alleinstellungsmerkmal könnte den Unterschied machen

Simon Stich

Nicht erst beim Galaxy S11, sondern schon beim kommenden Galaxy Note 10: Samsung möchte das einzigartige Kamerasystem wohl erweitern. Fotografen dürfen sich auf mehr Flexibilität freuen. Mindestens eine Frage besteht aber weiter, wie sich zeigt.

Samsung Galaxy Note 10: Dieses Alleinstellungsmerkmal könnte den Unterschied machen
Bildquelle: GIGA -Samsung Galaxy Note 9.

Samsung Galaxy Note 10: Verstellbare Blende geplant?

Was mit dem Galaxy S9 eingeführt und beim Galaxy S10 übernommen wurde, könnte beim Galaxy Note 10 spürbar erweitert werden: Die Rede ist von einer verstellbaren Blende, die je nach Lichtverhältnissen für besser beleuchtete Ergebnisse oder schärfere Fotos sorgt. Beim Galaxy Note 10 könnte Samsung nach einem Bericht von SamMobile noch eine Schippe drauflegen. Angeblich sollen gleich drei verschiedenen Blendenwerte mit einer Linse erreicht werden können: f/1.5, f/1.8 und f/2.4. Bei den Vorgängern der Galaxy-S-Reihe waren es noch f/1.5 und f/2.4.

Sollte sich Samsung zu diesem Schritt entscheiden, können sich Nutzer auf noch mehr Flexibilität beim Fotografieren freuen. Beim Galaxy S9 und Galaxy S10 sorgte die verstellbare Blende mitunter für überbelichtete Bilder, da ein Zwischenschritt fehlte. Genau diesen könnte Samsung laut dem bekannten Leaker Ice universe beim Galaxy Note 10 einbauen. Die Informationen darüber sollen direkt von den chinesischen Samsung-Ingenieuren stammen.

Was wir vom aktuellen Galaxy S10 Plus halten und wie es sich mit dem Galaxy Note 9 schlägt, seht ihr in unserem Video:

Samsung Galaxy S10+ vs. Galaxy Note 9.

Samsung Galaxy S10 Plus bei Amazon kaufen *

Unklar ist derzeit noch, ob Samsung die dreifach variable Blende auch beim Standardmodell des Galaxy Note 10 zum Einsatz kommen lässt – oder ob nur das Galaxy Note 10 Pro in den Genuss des Blenden-Zwischenschritts kommt. Fest steht aber jetzt schon, dass ein solches Feature bei der Konkurrenz Eindruck hinterlassen wird. Falls sich Samsung also zu diesem Schritt entscheidet, dürften andere Hersteller schon bald nachziehen.

Galaxy Note 10: Diese Ausstattung erwarten wir

Neuesten Berichten zufolge möchte Samsung sein nächstes Flaggschiff mit S Pen am 7. August bei einem Unpacked-Event in New York präsentieren. Zum Design ist bislang noch wenig bekannt, weshalb sich gleich mehrere Designer an den Rechner gesetzt und Renderbilder erzeugt haben.

Wie das Samsung Galaxy Note 10 aussehen könnte, seht ihr hier in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
22 Bilder
Samsung Galaxy Note 10: So schön soll das nächste Top-Smartphone aussehen.

Derzeit ist davon auszugehen, dass auch das Galaxy Note 10 über ein Kameraloch im Display verfügt. Rückseitig wird es wohl auf eine Triple- oder gar Quad-Kamera hinauslaufen. Was diese über ein verstellbare Blende hinaus leisten wird, ist noch nicht bekannt. Neben dem Standard- und Pro-Modell könnte Samsung noch zwei weitere Varianten planen, die jeweils mit einem 5G-Modul ausgestattet sind.

Wie viel das Samsung Galaxy Note 10 in Deutschland kosten wird, ist ebenfalls noch unklar. Der Vorgänger, das Galaxy Note 9, ging hierzulande ab 999 Euro in den Verkauf, ist heute aber schon deutlich günstiger zu haben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung