Samsung hat bei seinen neuen Flaggschiffen einen optischen Zoom verbaut – oder etwa doch nicht? Wie sich jetzt herausstellt, setzt der Konzern beim Galaxy S20 und Galaxy S20 Plus nur auf eine digitale Vergrößerung. Samsung hat zwar nicht direkt gelogen – doch eine klare Kommunikation sieht anders aus.

Samsung Galaxy S20 (Plus) nur mit Fake-Zoom?

Bei der Vorstellung der neuen S20-Reihe hat Samsung viel über die Kamera gesprochen. Auf dem Papier hören sich die Spezifikationen auch beeindruckend an: Eine Telefotolinse mit bis zu 64 MP sowie ein Ultraweitwinkel und ein Weitwinkel, die jeweils auf 12 MP kommen. Der angebliche Zoom der Telefotolinse erweist sich bei näherer Betrachtung aber als ungewöhnlich, wie Notebookcheck aufgedeckt hat. Die Linse kann nämlich optisch nur um dem Faktor 1,06 „vergrößern“, was in der Praxis keinen Unterschied macht.

Samsung Galaxy S20 bei Amazon kaufen

Samsung setzt bei seinen neuen Tophandys ausschließlich auf einen digitalen Zoom. Der von Samsung sogenannte „Super Resolution Zoom“ im Galaxy S20 Plus bietet eine Vergrößerung um den Faktor 30, doch es wird lediglich in das Bild selbst hineingezoomt, denn eine entsprechende Optik ist in dem Handy gar nicht erst vorhanden. Die vermeintliche Tele-Linse ist im Grunde nur eine „Crop-Kamera“, die einen Ausschnitt des erstellten Bildes oder Videos als Vergrößerung darstellt.

Dass es zwischen Marketing und Realität einen kleinen Unterschied gibt, wird bei Samsung nur erkennbar, wenn man sich durch die Details der technischen Spezifikationen wühlt. Hier ist von einem „Hybrid Optic Zoom“ keine Rede mehr. Stattdessen wird der angesprochene „Super Resolution Zoom“ bemüht, um den digitalen Zoom nicht ganz so deutlich werden zu lassen.

Mehr zum Galaxy S20 gibt es hier in unserem Video:

Samsung Galaxy S20.

Beim teureren Galaxy S20 Ultra hingegen ist eine echte Zoom-Optik mit etwa 100 mm Brennweite vorhanden. Hier kann optisch um den Faktor vier oder fünf vergrößert werden – der Rest wird wiederum digital übernommen.

Fake-Zoom: Samsung nicht der erste Fall

Dass es Hersteller von Handys bei der Beschreibung der Zoom-Fähigkeiten nicht immer so genau nehmen, ist keine neue Sache. Auch OnePlus wurde schon dabei erwischt, die Zahlen etwas zum eigenen Vorteil umzudeuten. Der vermeintliche dreifache optische Zoom des OnePlus 7 Pro entpuppte sich in Tests als 2,2-fache Vergrößerung. Hier wird der Rest ebenfalls digital erledigt.

In der Bilderstrecke: Diese Handys haben die beste Kamera.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Top-15-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

Dass ein starker optischer Zoom bei Smartphones nicht für das Marketing gefälscht werden muss, zeigt ein anderer Hersteller. Bei Huaweis Flaggschiffen kann optisch um den Faktor drei gezoomt werden. Für das kommende Huawei P40 Pro wird sogar von einem zehnfachen optischen Zoom ausgegangen.