Das Samsung Galaxy S8 gehört zu den beliebtesten Android-Smartphones auf dem Markt. Wäre es aber nicht cool, wenn man das Handy auch als PC verwenden könnte? Genau das hat ein Entwickler vor und einfach mal Windows 10 installiert – mit Erfolg.

Samsung Galaxy S8 mit Windows 10 statt Android

Windows 10 gibt es schon seit längerer Zeit in einer ARM-Version. Theoretisch ist es also möglich, das vollwertige Betriebssystem von Microsoft auf einem beliebigen Endgerät mit ARM-Chip zu installieren. Während in den meisten PCs x86-Prozessoren verbaut sind, kommen in Smartphones eigentlich nur ARM-Chips zum Einsatz. Qualcomm und Microsoft sind aber eine Kooperation eingegangen und bringen mittlerweile 2-in-1-Geräte mit Snapdragon-Prozessoren und Windows 10 ARM auf den Markt – bisher ohne großen Erfolg. Diese Kooperation sorgt aber dafür, dass die Software kompatibel mit anderen Geräten wird – wie dem Samsung Galaxy S8.

In dem Fall hat sich der Entwickler ein Samsung Galaxy S8 mit Snapdragon-Prozessor geschnappt und Windows 10 ARM erfolgreich zum Laufen gebracht – berichtet ITHome. Das Betriebssystem wurde erfolgreich gebootet, was ein großer Erfolg ist. Nun plant der Entwickler, Windows 10 auf viele weitere Geräte zu bringen. Andere wollen sogar eine Dual-Boot-Option schaffen, sodass man auf seinem Smartphone dann Android und Windows 10 gleichzeitig installiert haben kann. Genau das haben Microsoft und Google bisher verboten. Es wird spannend sein zu sehen, ob wir in naher Zukunft wirklich eine lauffähige Version bekommen, die man auch wirklich im normalen Alltag verwenden kann.

Dieses Samsung-Smartphone erobert Amazon

Das neue Windows ausprobiert:

Windows 10X angetestet: Sieht so die Zukunft von Windows aus?

Weitere Smartphones mit Windows 10 ausgestattet

Das Samsung Galaxy S8 ist nicht das erste Android-Smartphone, das mit Windows 10 ARM ausgestattet wurde. In der Vergangenheit wurde beispielsweise schon das Xiaomi Mi 6 dafür genutzt. Das Interesse an einem Dual-Boot-Smartphone, das man gleichzeitig als Windows-PC verwenden könnte, dürfte ziemlich groß sein. Ohne Unterstützung von Microsoft und Google dürfte es aber ziemlich schwer werden, eine wirklich fehlerfreie und funktionstüchtige Version zu entwickeln.