Eigentlich wollte Samsung mit einer ganzen Reihe von Fernsehern angreifen, die auf eine spezielle Display-Technik setzen. Daraus wird nun aber nichts – denn zumindest die „kleineren“ Micro-LED-Fernseher werden vorerst nicht veröffentlicht. Die Produktion ist wohl selbst für Samsung zu teuer.

 
Samsung Electronics
Facts 

Kleine Micro-LED-TVs: Samsung verwirft Pläne

Fernseher mit Micro-LEDs sollen das Beste aus beiden Welten vereinen. Hohe Leuchtkraft und Langlebigkeit wie bei LC-Displays, gepaart mit besten Schwarzwerten wie bei OLEDs, sorgen für ein noch besseres Bild. Nun muss sich aber selbst Samsung eingestehen, dass die Kosten aus dem Ruder laufen. Anders als bisher geplant, sollen im Jahr 2022 nur die größten Modelle für Privat- und Geschäftskunden veröffentlicht werden. Die „kleinste“ Variante mit einer Diagonale von 76 Zoll kommt nicht.

Südkoreanischen Medien zufolge lässt sich die spezielle Technik der Micro-LED-Fernseher nicht wie angenommen miniaturisieren. Die ohnehin schon extrem teuren Smart-TVs werden deswegen zunächst nur als Maxi-Modell auf den Markt kommen. Hier ist von 89, 101 und 114 Zoll die Rede (Quelle: The Elec via 4K Filme).

Den ersten Fernseher mit Micro-LEDs hatte Samsung unter der Bezeichnung „The Wall“ in mehreren Ausführungen veröffentlicht. Für Privathaushalte ist der exorbitante Fernseher allerdings nichts, denn je nach Größe kostet der Luxus-TV bis zu 450.000 Euro. Für diese Summe gibt es einen Micro-LED-Fernseher mit 146 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung.

Im Video: Das macht Samsungs Micro-LED-TV „The Wall“ so besonders.

Samsungs Micro-LED-TVs: Preise noch unbekannt

Wie viel Samsung für die geplanten Micro-LED-Modelle haben möchte, hat der Konzern noch nicht verraten. Für die Variante mit 89 Zoll ist von einem Preis von rund 100.000 Euro auszugehen. Bis zu einem echten Durchbruch der neuen Display-Technologie für das Heimkino dürfte also noch viel Zeit vergehen.