Der dänische Luxushersteller Bang & Olufsen hat neue Mini-Kopfhörer präsentiert, für die Interessenten besonders tief in die Tasche greifen müssen. Der hohe Preis der Beoplay EQ soll durch eine aktive Geräuschunterdrückung mit sechs Mikrofonen sowie kabelloses Laden gerechtfertigt sein.

Beoplay EQ von Bang & Olufsen sind teurer als AirPods Pro

Der Audio-Hersteller Bang & Olufsen ist nicht gerade für ausgesprochen günstige Produkte bekannt. Das ändert sich auch mit den neuen Beoplay EQ nicht. Die neuen In-Ear-Kopfhörer sollen hierzulande für 400 Euro verkauft werden. Damit sind sie teurer als die AirPods Pro von Apple, die einen UVP von 279 Euro besitzen. Auch die WF-1000XM4 von Sony kosten mehr.

Bei den Beoplay EQ handelt es sich dem Hersteller zufolge um eine Neuentwicklung und nicht um ein erweitere Variante der Beoplay E8. Punkten möchten die kleinen Earbuds mit einer besonderen aktiven Geräuschunterdrückung (ANC). Dazu wurden nicht weniger als sechs Mikrofone eingebaut. Vier davon nehmen störende Geräusche der Umgebung auf, während die anderen beiden für Telefonate dienen. Bluetooth 5.2 ist mit von der Partie (Quelle: Bang & Olufsen).

Je nach eingesetztem Audio-Codec variiert die Akkulaufzeit. Offiziellen Angaben nach sind mit AAC und SBC bis zu 6,5 Stunden möglich, während sich die Laufzeit bei AptX auf 5,5 Stunden mit aktiver Geräuschunterdrückung reduziert. Zusammen mit dem Lade-Case kommen die Earbuds maximal auf 20 Stunden. Über die integrierte Schnellladefunktion reichen 20 Minuten Strom für eine Wiedergabe von zwei Stunden. Der Ladevorgang kann auch kabellos geschehen, ist aber langsamer.

Mehr zu den Beoplay EQ gibt es hier im Video:

Beoplay EQ: Neue Earbuds von Bang & Olufsen

Bang & Olufsen: Beoplay EQ ab 19. August zu haben

Der Hersteller möchte die neuen Earpods ab dem 19. August offiziell anbieten. Kunden haben die Wahl zwischen einer schwarzen und einer goldenen Variante. Beide sind nach IP54 verifiziert und entsprechend gegen Spritzwasser und Staub geschützt.