Im Sommer 2021 wird die Funktion des PlayStation Stores auf PlayStation-3-Konsolen, auf PlayStation-Vita-Geräten und die verbleibende Kauffunktionalität für PSP eingestellt. Was das für eure gekauften Inhalte bedeutet, fassen wir für euch zusammen.

 

Sony

Facts 

Sony: Von euren Inhalten geht nichts verloren

Zwar werdet ihr über die aufgeführten Geräte nicht mehr dazu in der Lage sein, im PlayStation Store zu kaufen, das heißt aber nicht, dass eure bereits erworbenen Inhalte verloren gehen. Laut Sony werdet ihr weiterhin in der Lage sein, zuvor gekaufte Spiele erneut herunterzuladen und zu spielen. Des Weiteren könnt ihr auf zuvor gekaufte Video-/Medieninhalte zugreifen sowie PlayStation-Plus-Gutscheine einlösen.

Solltet ihr bereits PlayStation-Plus-Abonnent sein, habt ihr auch weiterhin die Möglichkeit, beanspruchte Spiele erneut herunterzuladen und zu spielen, solange ihr über ein bezahltes Abo verfügt.

Wenn ihr über ein PSN-Guthaben verfügt, verbleibt das auf eurem Konto. Ihr könnt es allerdings nur für den Kauf von PS4- und PS5-Produkten verwenden.

Solltet ihr ein Auge auf bestimmte Inhalte geworfen haben, müsst ihr euch jetzt beeilen. Der PlayStation Store auf der PlayStation 3 und die Kauffunktionalität der PSP werden am 2. Juli 2021 eingestellt. PlayStation-Vita-Besitzer haben etwas mehr Zeit – hier steht der Store ab dem 27. August 2021 nicht mehr zur Verfügung.

Ihr wollt eine PS5 kaufen oder besitzt schon eine? Welches Zubehör gibt es? Wir haben eine Übersicht für euch: 

PS5-Zubehör: Must-Haves für die neue Playstation-Generation!

Originalbeitrag vom 23. März 2021:

Sony nimmt Abschied: 3 Konsolen landen auf dem Abstellgleis

Drei altbekannte PlayStation-Kameraden gehen in den Ruhestand. Hier erfahrt ihr, was das für euch bedeuten könnte.

Nach über 15 Jahren schließt Sony für drei seiner Konsolen die Stores und schickt sie damit ins Exil. Gemeint sind damit die PS3, die PS Vita und die PSP. Alle drei Geräte konnten sich ihrer Zeit über viele Fans freuen – jetzt haben sie allerdings ihren Zenit überschritten. Trotzdem gibt es einige Fans, die der Ära besagter Plattformen immer noch nachtrauern.

Das Aus für PS3, PS Vita und PSP?

Wie das Magazin The Gamer berichtet, sollen die Schließungen der Stores schon diesen Sommer in Kraft treten. PSP und PS3 soll es bereits am 2. Juni diesen Jahres erwischen, während die PS Vita noch eine Gnadenfrist bis zum 27. August behält.

Sind die Stores einmal dicht, könnt ihr online weder DLCs, noch Spiele für betreffende Konsolen erwerben. Was mit den Spielen passiert, die ihr nur in digitaler Form besitzt, bleibt noch offen. Wer sich bislang keine PS4 oder PS5 leisten konnte, schaut dann in die Röhre.

zum Angebot

Ein offizielles Statement seitens Sony gibt es zu dieser Meldung bislang noch nicht. Allerdings lässt die Limitierung des Angebotes im aktuellen PlayStation Store bereits vermuten, dass die Zeit der älteren Konsolengenerationen langsam gekommen ist. Im PS Store könnt ihr nämlich nur Spiele für PS4 und PS5 kaufen.

Diese Spiele sind jetzt schon extrem teuer – bald könnten sie noch weiter im Wert steigen:

Nicht alle von der Schließung betroffenen Konsolen waren allerdings ein voller Erfolg. Während die PS3 seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2006 knapp 87 Millionen mal verkauft wurde, gingen insgesamt „nur“ bis zu 15 Millionen Exemplare der PS Vita über die Ladentheke – ein Flop für Sony.

Auch die PSP steht mit 81 Millionen verkauften seit dem Release 2005 deutlich besser da als ihr Handheld-Bruder. Es gibt also noch einige Leute auf der Welt, die bis heute eine dieser Konsolen besitzen. Folglich raten wir euch dazu, jetzt physische Kopien der Spiele abzugreifen, die noch auf eurer Wunschliste stehen – bevor sie nach den Schließungen der Stores alle vergriffen sind.