Wer sich gegenwärtig die Kinokarte sparen möchte, der schaut sich den aktuellen Psychothriller „Nightmare Alley“ am besten einfach bei Disney+ an. Denn auf den sonst üblichen VIP-Zugang verzichtet der Streaming-Anbieter, ein Aufpreis wird nicht fällig.

 
Disney+
Facts 

Seit dem 20. März läuft „Nightmare Alley“ in den deutschen Kinos. Wer den starbesetzten Psychothriller aber lieber zu Hause auf der Couch sehen möchte, der kann dies seit einigen Tagen ohne Aufpreis bei Disney+ tun. Andernorts gibt's den aktuellen Kinofilm zwar auch schon digital, dann aber muss man ihn kaufen, knapp 12 Euro werden fällig.

Ab sofort bei Disney+, nicht nur im Kino: Genialer Psychothriller von Guillermo del Toro

Nicht so bei Disney+, der Streaming-Anbieter verzichtet auf den in der Vergangenheit propagierten VIP-Zugang. Für aktuelle Kinofilme musste man da zum kostenpflichtigen Abo auch schon mal einen fetten Aufpreis nur für einen einzigen Film zahlen. Beispielsweise wie ursprünglich für den Marvel-Blockbuster „Black Widow“. Bei „Nightmare Alley“ verzichtet man darauf und zeigt den Film ohne Mehrpreis (Nightmare Alley bei Disney+ ansehen).

Der Trailer gibt sich geheimnisvoll:

Nightmare Alley – Trailer

Doch worum geht's eigentlich im Film? Zu viel wollen wir lieber an dieser Stelle nicht verraten, schließlich wollen wir die Überraschung ja nicht verderben. Nur kurz deshalb die offizielle Beschreibung von Disney+ als kleiner Anhaltspunkt:

„In diesem spannenden Psychothriller des visionären Regisseurs Guillermo del Toro trifft ein manipulativer Schausteller (Bradley Cooper) auf eine betrügerische Psychiaterin (Cate Blanchett). Gemeinsam nehmen sie die Oberschicht des New Yorks der 1940er Jahre aus. Der fesselnde Film basiert auf dem Roman von William Lindsay Gresham und wurde von Del Toro gemeinsam mit Kim Morgan geschrieben.“

Heißer Kandidat für mehrere Oscars

Sollte was taugen, schon allein der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro steht für extravaganten Filmgenuss und gilt als Spezialist für das Besondere in Hollywood. Unvergessen von ihm sind Meisterwerke wie „Pans Labyrinth“ oder auch zuletzt „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“. Für den gab es auf der Stelle vier Oscars, darunter für den besten Film und die beste Regie. In diesem Jahr könnte sich das Schauspiel für del Toro wiederholen, denn „Nightmare Alley“ ist 2022 ebenso für vier Oscars nominiert, darunter auch für den besten Film.

Nur Netflix am Start? Da haben wir auch so einige Empfehlungen:

Doch wie fanden Kritiker und die Zuschauer bisher das jüngste Werk des fantasievollen Regisseurs? Bei der IMDb reicht es für gute 7,1 von 10 Punkten. Noch erbaulicher die Profi-Kritiker von Rotten Tomatoes – 80 Prozent Zustimmung. Die Zuschauerwertung kann dann nicht ganz mithalten, ist mit 68 Prozent aber noch immer gut. Kurzum: Einfach mal anschauen und sich einen spannenden Kinoabend daheim gönnen.