Auch die Streaming-Plattform Netflix setzt sich zunehmend mit dem Thema Videospiele auseinander. Im Rahmen des aktuellen Gewinnberichts wurde dieser Vorstoß nun konkreter diskutiert.

 

Netflix Serien & Filme: Angebot und Kosten des Streaming-Dienstes

Facts 

Videospiele kommen zu Netflix

In einem Telefonat mit den Investoren zum aktuellen Gewinnbericht haben Netflix-CEO Reed Hastings und der Produktleiter Greg Peters kürzlich über Pläne in Zusammenhang mit einem künftigen Gaming-Angebot gesprochen. Das berichtet die ehemalige Spiele-Autorin Julia Alexander, die dem Telefonat direkt zugeschaltet war, auf Twitter.

Im Fokus steht dabei zunächst ganz klar der Zugang über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Mit dieser Strategie zielt der Streamingdienst darauf ab, in erster Linie den Mehrwert des eigenen Abonnement-Angebots zu erhöhen. Eine Gewinnabsicht hat das Streaming-Unternehmen laut Alexander mit diesem Vorhaben allerdings nicht.

Netflix verspricht: Keine versteckten Kosten

Gegner von Mikrotransaktionen oder Pay-to-Win können somit aufatmen. Da ihr als Netflix-User nämlich bereits Teil eines Abonnements seid, wird es keine weiteren Transaktionsmöglichkeiten in Form von Ingame-Shops geben.

Auch zusätzliche Werbeeinblendungen sollen euch dadurch erspart bleiben. Der Schwerpunkt wird eindeutig auf unterhaltsamen Spielen und deren Gameplay liegen. Das ist jedenfalls die aktuelle Vorstellung.

Zwei Projekte stehen dabei auch schon in den Startlöchern. Black Mirror: Bandersnatch, ein interaktiver Science-Fiction-Film und die Stranger-Things-Reihe sollen weiter ausgebaut werden und für den nötigen ersten Anreiz sorgen.

 

Wie umfangreich die Spielebibliothek von Netflix zu Beginn tatsächlich sein wird, ist ebenso unklar wie die Antwort auf die Frage nach der Qualität. Auch die Konkurrenz von Amazon ist bereits vor einiger Zeit auf den Gaming-Zug aufgesprungen.

Im Rahmen einer Prime-Mitgliedschaft könnt ihr regelmäßig kostenloses Loot über Prime-Gaming abgreifen oder das sehr überschaubare Spieleangebot nutzen.

Was ihr in der vergangen Woche verpasst haben könntet:

Steam Deck und großes Comeback – GIGA Headlines

Was haltet ihr von dieser Idee? Würdet ihr solch ein Angebot auch nutzen, wenn sich dadurch die Gebühren für ein Abonnement erhöhen? Schaut mal auf unserer Facebook-Seite vorbei und lasst und ein Kommentar da.