Dieser Typ will der erste Gamer-Präsident in den USA werden

Franziska Behner 5

Kann ein Gamer Amerika verändern? Ace Watkins versucht es zumindest und stellt seine Ideen auf spezielle Art und Weise vor.

Ein junger Mann in den Staaten namens Ace Watkind, möchte USAs erster Gamer-Präsident werden. Watkins will offiziell kandidieren und nutzt Soziale Medien wie Twitter dazu, um vor allem bei seiner Zielgruppe gut anzukommen.

„Amerika, es ist Zeit für einen Gamer als Präsidenten. Mein Name ist Ace Watkins und ich bin bereit, dieser Gamer zu sein. Ich bitte euch, mein Ankündigungsvideo anzusehen und den Retweet-Button zu smashen. Die Zukunft unseres Landes hängt davon ab.“

Seine Ansprache ist clever ausgearbeitet und versucht mit Worten aus dem Gaming-Segment zu erklären, was seine Ziele für Amerika sind. Die Kommentare darunter sind gemischt. Viele User folgen dem Ton des Kandidaten und reagieren mit Wünschen wie:

„Wir wollen Single Player-Krankenversuicherungen“ - „Mit Plänen zum Koop“

Atkins möchte dem politischen System in Amerika einen Patch verpassen und ist sich sicher: Amerika braucht einen Heiler. Für eine bessere Zukunft des Landes.

Wie NewsWeek berichtet, verwendet er die Videospiel-Sprache auch in einem Interview. So sieht er sich in der Lage Donald Trump zu schlagen, weil der amtierende Präsident 40% der Zeit AFK ist. Er habe versucht, Amerika wie eine Firma zu leiten – hat es aber laut Watkins nicht geschafft. Watkins ist sich sicher, dass das Land wie ein Videospiel laufen sollte. Er selbst schaffe einen Bloodborne-Speedrun in 39 Minuten – schwerer kann es ja nicht sein, ein Land zu regieren.

Der Boss in Bloodborne ist richtig hart. Dafür brauchen manche Spieler allein schon eine halbe Stunde.

Bloodborne: Bosskampf - Laurence, der erste Vikar.

Eine seiner Kernpunkte stellt den kostenlosen Gamer-Pass-Zugang für alle Spieler in Amerika dar. Watkins sagt, dass er es für wichtig hält, allen Menschen, egal welche Gehaltsklasse oder Hautfarbe sie haben, diesen zu ermöglichen. Auch möchte er tausende Jobs schaffen, indem er mehr auf das Gamer-Business setzt. Um seine Pläne umzusetzen, will Watkins viele Ämter im Weißen Haus neu besetzen und Videospiel-affine Menschen einstellen, um die Politik und Denkweise von Innen zu verändern.

Ace Watkins hat viele Pläne, um Amerika neu zu gestalten. Was genau verändert werden soll, erklärt er bisher hauptsächlich in Beispielen, die speziell Gamer betreffen. Das wird sich auch auf die gesamte Bevölkerung auswirken, denn er verspricht Mountain Dew-Fontänen in allen öffentlichen Schulen. Verrate uns gern unten in den Kommentaren, was du über seine Ideen denkst und ob Amerika so etwas braucht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung