Ein DLC stürmt gerade die Steam-Charts. Bei Operation Springflut handelt es sich um einen neuen Zusatzinhalt für den kompetitiven Shooter Counter-Strike: Global Offensive, der den Spielern neue Herausforderungen, Karten und Spielmodi bietet. 

 
Counter-Strike: Global Offensive
Facts 
Counter-Strike: Global Offensive

Operation Springflut: Neuer CS:GO-DLC erobert Steam

Der Release von Counter-Strike: Global Offensive liegt mittlerweile mehr als 9 Jahre zurück – doch trotz seines hohen Alters erfreut sich der Ego-Shooter auch heute noch riesiger Beliebtheit. Zu den Stoßzeiten tummeln sich immer noch 800.000 Spieler gleichzeitig und messen sich miteinander.

Für frischen Wind sorgen die sogenannten Operationen, die das Spiel in unregelmäßigen Abständen mit neuen Inhalten versorgen und nur für begrenzte Zeit zur Verfügung stehen. Seit dem 22. September können sich CS:GO-Spieler den neuen DLC Operation Springflut für 12,75 Euro kaufen, der neue Herausforderungen und wöchentliche Missionen bietet. Werden diese erfolgreich abgeschlossen, winken Belohnungen wie Waffenskins, Aufkleber und Co.

Und obwohl Counter-Strike: Global Offensive bereits seit einiger Zeit kostenlos gespielt werden kann, ist der neue DLC ein echter Steam-Bestseller und sichert sich den zweiten Platz in den Charts (Quelle: Steam).

Ein Trailer, der zeitgleich mit der neuen Operation erschien, stimmt euch auf den neuen DLC ein: 

CS:GO – „Operation Sturmflut“-Trailer

Neue Operation bringt weitere Änderungen

Die neue Operation bringt aber nicht nur Änderungen für Käufer des DLCs mit sich. So nahm Entwickler Valve die Veröffentlichung des Zusatzinhaltes auch zum Anlass, einige weitere Änderungen zu implementieren, die einen großen Einfluss auf das Spiel nehmen.

  • Private Matchmaking-Warteschlangen können erstellt werden.
  • Spieler können jetzt kompetitive Matches suchen, die nur noch 16 Runden statt 30 Runden gehen.
  • Deathmatches stehen in drei unterschiedlichen Modi zur Verfügung: Klassisch, TDM, Free for all

Zudem gab es weitere Änderungen, die sich direkt auf das Meta-Game auswirken dürften:

  • Granaten können nun wie Waffen fallen gelassen werden.
  • Der Körperschaden der Desert Eagle wurde reduziert.
  • Der Körperschaden der M4A1-S wurde erhöht.
  • Der Preis der Akimbo-Pistolen wurde auf 300 Dollar reduziert.
  • Im Geisel-Modus kann die Anti-Terroreinheit ab sofort einen ballistischen Schild erwerben und ausrüsten.

Und auch den Karten wurden zahlreiche Änderungen vorgenommen. Die vollständigen Patchlogs findet ihr direkt auf Steam.