Den Titel des Steam-Königs musste Deathloop zwar kurz nach seinem Start an einen Kontrahenten abtreten, der Next-Gen-Shooter kann sich aber auch mehrere Tage nach seinem Release in Steams Bestseller-Liste halten – ein echter Achtungserfolg. 

 

Deathloop

Facts 
Deathloop

Deathloop: Zeitschleifen-Shooter bleibt ein Bestseller

Eigentlich sollte Deathloop schon Ende letzten Jahres für PS5 und PC erscheinen, doch die Corona-Pandemie machte diesem Plan einen Strich durch die Rechnung. Fast ein Jahr später ist der Zeitschleifen-Shooter nun endlich erschienen und schlug auf Steam ein wie eine Bombe. Zum Startschuss konnte Deathloop sich den ersten Platz sichern, ein paar Tage nach dem Release ist der Next-Gen-Shooter immerhin noch auf Platz 6 der Charts zu finden (Quelle: Steam).

In Deathloop wacht ihr in der Rolle von Colt, einem Attentäter, eines Tages am Strand einer Insel auf, die sich als ehemaliger Armeestützpunkt entpuppt. Dort findet gerade eine große Party statt, die anscheinend niemals endet. Denn kurz vor dem Ablauf des Tages wird die Zeit zurückgesetzt und ihr erwacht wieder am Anfang der Zeitschleife. Doch ihr habt den Partygästen eines voraus: Im Gegensatz zu ihnen könnt ihr euch auch nach dem Zeitsprung noch an die vorangegangenen Ereignisse erinnern.

Wie spielt sich Deathloop? Wir verraten es euch in unserem kurzen Video: 

Deathloop: Unser erster Eindruck zum Brainfuck-Shooter

Wie entkommt ihr der Zeitschleife?

Um der Zeitschleife zu entkommen, müsst ihr innerhalb eines Spieltages 8 Zielpersonen finden und ausschalten. Dafür stehen euch neben dem Einsatz zahlreicher Waffen auch Gadgets, übernatürliche Fähigkeiten und eure Parcour-Künste zur Verfügung, die dafür sorgen, dass sich Dishonored-Spieler direkt heimisch fühlen.

Doch nicht nur die Wachen, die überall auf der Insel verteilt sind, erschweren euer Unterfangen. Die mysteriöse Julianna hat es ebenfalls auf euch abgesehen. Die junge Dame kann wahlweise von der KI oder aber von einem echten Mitspieler gesteuert werden.

Nachdem die Rezensionen kurz nach dem Release lediglich ausgeglichen ausfielen, hat sich das Gesamtergebnis innerhalb der letzten Tagen etwas verbessert. Auf Steam sind inzwischen 72 Prozent der Berichte positiv. Die meisten Kritiker bemängeln die schreckliche Performance auf dem PC – das Spiel würde selbst mit Top-Hardware ruckeln. Scheint so, als müsste Bethesda diesbezüglich noch nachbessern.

Deathloop erschien am 14. September 2021 für PC und PS5 und kostet aktuell 59,99 Euro auf Steam. Kommendes Jahr wird der Next-Gen-Shooter auch für die Xbox veröffentlicht.