Star Citizen: Zu viel Geld? Dann hol dir doch dieses goldene Raumschiff

Daniel Hartmann

Wer hat, der kann. Allerdings müsst ihr für dieses dekadente Luxus-Raumschiff wirklich sehr viel haben …

Star Citizen ist seit 2012 in der Entwicklung und trotzdem investieren viele Unterstützer bis heute horrende Geldsummen in das zugehörige Crowdfunding-Event. Jetzt hat sich der Entwickler eine Belohnung für seine treusten (oder zahlungswilligsten) Unterstützer ausgedacht. Zum siebten Jahrestag des Spiels und rechtzeitig zum Start der Alpha 3.7 wurde folgendes bekannt gegeben: Wer 25.000 US-Dollar in das Projekt steckt, bekommt ein goldenes Raumschiff. Ein VIRTUELLES goldenes Raumschiff. Hierbei handelt es sich um die Origin 600i mit Gold-Skin. Als Unterstützung zählen übrigens auch Raumschiff-Käufe. Wir haben bereits darüber berichtet, dass diese auch ordentlich ins Geld gehen können:

Originalmeldung vom 27. September, 15:14 Uhr:

Star Citizen: Das teuerste Raumschiff war sekundenschnell vergriffen

Seit 2012 läuft das Crowdfunding-Projekt für den Traum der perfekten Weltraum-Simulation Star Citizen von Chris Roberts und die bis jetzt gespendeten 235 Millionen Dollar können sich sehen lassen. Wenn Schiffe im sogenannten Pledge-Store für über 1.000 Euro pro Schiff binnen weniger Augenblicke weg sind, ist diese Zahl auch nicht gerade verwunderlich. Bei besagten Schiff handelt es sich um die Weltraum-Jacht Origin Jump 890 und ist ein allen Annehmlichkeiten ausgestattetes Luxusraumschiff.

So sieht das Partyschiff im Trailer aus:

Star Citizen: Origin 890 Jump.

Bevor hier die Fans auf die Barrikaden gehen, sei kurz erklärt, dass die Preise der Schiffe nicht wirklich die Kaufpreise sind, sondern die Schiffe eher als Dankeschön für die Beteiligung am Crowdfunding-Projekt sind. Unfassbar hoch sind die Beträge aber trotzdem.

Hintergrund: Showdown-Modelle und Sale

Die Showdown-Modelle sind Schiffe, die eigentlich bereits ausverkauft waren, aber auf Drängen der Community wieder im Shop sind. Da allerdings nur für die begrenzten Showdown Sales. Der größte Unterschied zu den Standardmodellen ist die enthaltene Versicherung von mehreren Monaten für die Zeit nach dem Release. Sollte ein versichertes Schiff in dieser Zeit zerstört, wird es ohne zusätzliche Kosten erstattet. Das Wort „Sale“ ist allerdings etwas irreführend, reduziert sind die Schiffe nämlich nicht.

Wer jetzt Angst hat, für Star Citizen tief in Tasche greifen zu müssen, das günstigste und zum Spielen nötige Starter Pack kostet aktuell knapp 50 Euro und ist mit einem von zwei unterschiedlichen Schiffen erhältlich. Alles andere soll aber in Star Citizen auch erspielt werden können.

Star Citizen befindet sich aktuell in einer Alpha-Version, die allen Besitzern eines Starter Packs zugänglich ist. Wann genau ein Release stattfinden soll, ist noch unklar.

Crowdfunding-Projekte können auch nach hintern losgehen:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die 10 größten Kickstarter-Fails

Star Citizen steht schon länger für die lange Entwicklungszeit und der starken Monetarisierung durch die teuren Raumschiffe in der Kritik. Was haltet ihr von den hohen Preisen und den Ausverkäufen einiger Schiffe? Geldmacherei oder notwendige Finanzierung des ambitionierten Projektes?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung