Als Schüler oder Student ist das Geld oft knapp. Zum Glück bieten zahlreiche Provider Handytarife mit besonderen Konditionen für junge Leute an, die vor allem eines sein sollen – günstig. Doch stimmt das auch? Die Stiftung Warentest hat das überprüft und kommt zu einem interessanten Ergebnis. 

 

Stiftung Warentest

Facts 

Handytarife für junge Leute: Smartphone-Verträge teurer als gedacht

Das Magazin Finanztest, welches zu den drei Marken der Stiftung Warentest gehört, hat sich kürzlich mit Handytarifen für junge Smartphone-Fans beschäftigt. Provider wie o2, Vodafone, Telekom oder 1&1 werben damit, dass alle Kunden unter 28 Jahren spezielle Verträge mit besonders günstigen Konditionen abschließen können.

Um diesem Versprechen auf den Grund zu gehen, hat das Fachmagazin 24 Spezialtarife näher unter die Lupe genommen und sie mit regulären Angeboten von Billiganbietern verglichen. Das Ergebnis: Im direkten Vergleich mit den Drittanbietern kosten die Spezialtarife für junge Leute oftmals deutlich mehr. Ein echtes Rundum-sorglos-Paket zum Sparpreis gibt es nicht.

Handytarife für junge Leute bei Vodafone anschauen

Dafür bieten die Junge-Leute-Tarife aber oftmals auch deutlich schnellere Datenraten und Extras wie Zero-Rating-Optionen (StreamOn, Vodafone Pass). Wer auf solche Zusatzleistungen nicht verzichten will, macht mit den Sondertarife für junge Leute also unter Umständen doch einen guten Deal.

Handytarife für junge Leute: Darauf muss man bei den Sonderverträgen achten

Keiner der überprüften Tarife bietet eine monatliche Kündigungsoption. Wer den Vertrag abschließt, bindet sich über 24 Monate an seinen Provider. Das kann Kunden vor allem dann zum Verhängnis werden, wenn sie zum Zeitpunkt der automatischen Vetragsverlängerung 28 Jahre oder älter sind. Dann werden sie im Regelfall in den Normaltarif übergeleitet, der deutlich mehr kostet.

Handyvertrag rechtzeitig via Aboalarm kündigen

Die Stiftung Warentest rät daher dazu, dass Nutzer eines Junge-Leute-Tarifs stets die Kündigungsfrist ihres Vertrages im Auge behalten und rechtzeitig kündigen sollten. Zuvor sollte man sich über günstige Alternativ-Angebote informieren und sich über die eigenen Anforderungen an seinen Tarif im Klaren sein.

Was sagt ihr zu den Erkenntnissen der Stiftung Warentest? Seid ihr Nutzer eines Junge-Leute-Tarifs und mit eurem Vertrag zufrieden? Hättet ihr gedacht, dass andere Provider die Spezialangebote von Vodafone und Co. unterbieten können? Schreibt uns eure Meinung zum Thema gerne in die Kommentare. Alle detaillierten Testergebnisse gibt in der aktuellen Ausgabe des Magazins „test“.
Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?