Beim Kauf einer neuen Waschmaschine ist die Energieeffizienz mindestens genauso wichtig wie der Preis. Im kommenden Jahr wird es eine bedeutende Änderung bei den bekannten Energieeffizienzklassen geben. Um was es genau geht und worauf Käufer künftig achten müssen, erklärt die Stiftung Warentest.

 

Stiftung Warentest

Facts 

Mit steigenden Strompreisen wird die Energieeffizienz bei Waschmaschinen immer wichtiger. Ein vermeintliches Schnäppchen kann im Nachhinein schnell zur Kostenfalle werden, wenn sich die Waschmaschine über die gesamte Lebenszeit als Strom- und Wasserfresser entpuppt. Abhilfe sollen hier die bekannten Energieeffizienzklassen schaffen, die dem Käufer als Orientierungshilfe beim Verbrauch der Geräte dienen. Genau hier gibt es ab 2021 aber eine entscheidende Änderung, worauf die Stiftung Warentest aktuell hinweist.

Stiftung Warentest informiert über neue Energieeffizienzklassen bei Waschmaschinen

Aus der bekannten Bestnote A+++ wird dann ein B. Damit soll es weiterhin „Luft nach oben“ geben, damit die Hersteller noch effizientere Waschmaschinen entwickeln können, die sich dann auch im Energieeffizienz-Ranking von der Konkurrenz absetzen können. Die Skala selbst bleibt weiter bestehen und wird auch in Zukunft aus Buchstaben von A bis G reichen.

Für die Käufer bedeutet die Änderung, dass Waschmaschinen mit Energieeffizienzklasse A bald schwer zu finden sein werden. Wer Strom sparen will, kann aber „guten Gewissens eine Maschine Klasse B wählen“, meint die Stiftung Warentest. Allerdings gibt es noch eine Übergangsfrist, die es Händlern erlaubt, Modelle mit altem Label noch bis November 2021 zu verkaufen. Am neuen Etikett findet man außerdem einen QR-Code, um sich am Smartphone Zusatzinformationen anzeigen zu lassen.

Günstige Beko-Waschmaschine wird mit „Gut“ benotet

Die beste Waschleistung im Vergleich hat die Bosch WAG28492 erzielt, die von der Stiftung Warentest mit der Note 1,6 (Gut) benotet wurde. Mit einem mittleren Preis von 890 Euro platziert sich die Bosch-Waschmaschine im oberen Preissegment. Die Beko WTV8744S ist mit rund 400 Euro das günstigste Modell im Vergleich und muss sich mit einer Note von 2,0 (Gut) ebenfalls nicht vor der teureren Konkurrenz verstecken.