Vor gerade einmal zwei Wochen haben wir Xiaomi für das Poco F2 Pro gefeiert und uns über einen günstigen Preis-Leistungs-Kracher für Deutschland gefreut. Zu früh gefreut, wie sich zeigt, denn das Handy wurde einfach mal in Deutschland im Preis erhöht.

 
Xiaomi
Facts 

Xiaomi erhöht Preis des Poco F2 Pro um 100 Euro

Das Poco F2 Pro sollte laut Xiaomi in Europa für 499 Euro auf den Markt kommen. Dafür bekommt man eine sehr gute Ausstattung mit dem Snapdragon 865, 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher. Jetzt ist das Smartphone bei Xiaomi bestellbar und der Preis für diese Konfiguration ist in Deutschland plötzlich um 100 Euro auf 599 Euro gestiegen. Es gab für kurze Zeit zwar einen Flash-Sale mit einem Rabatt von 50 Euro aber das sind trotzdem noch 50 Euro mehr, als der Preis, der eigentlich angekündigt war. Wenn das Handy für 499 Euro angeboten und mit Rabatt für 449 Euro verkauft würde, wäre das ein geiler Deal – so leider nicht.

Xiaomi hat während der Präsentation zwar im Kleingedruckten angegeben, dass sich die Preise in Europa je nach Land unterscheiden – aber 100 Euro mehr in Deutschland ist schon sehr ungünstig. Das Smartphone spielt damit im Grunde fast schon im Preisbereich des Samsung Galaxy S20 mit. In wenigen Wochen, wenn der Preis des Samsung-Handys weiter fällt, bekommt man es schon für 600 Euro. Da kann das Poco F2 Pro mit 60-Hertz-Display, ohne Wireless Charging oder fehlenden wasserdichten Eigenschaften nicht mithalten. Auch die Kamera ist für den Preisbereich nicht konkurrenzfähig. Schade eigentlich, dass die deutschen Kunden so benachteiligt werden. Bei 20 Euro mehr hätte sicher niemand etwas gesagt – aber 100 Euro mehr sind einfach zu viel.

Das Poco F2 Pro im Detail:

Poco F2 Pro: Xiaomi-Handy vorgestellt

 

Werden Xiaomi-Smartphones zu teuer?

Xiaomi überschwemmt den Markt aktuell mit Android-Smartphones. Erst gestern haben wir über vier neue Modelle berichtet, die jetzt in Deutschland auf den Markt kommen. Die Zurückhaltung des chinesischen Unternehmens ist also vorbei. Jetzt wird angegriffen und die Schwäche Huaweis durch den US-Bann ausgenutzt. Bleibt nur zu hoffen, dass die Preise nicht weiter in die Höhe gehen. Besonders die High-End-Smartphones sind mit bis zu 1.000 Euro einfach zu teuer.