The Witcher auf Netflix: Dafür suchte Henry Cavill Inspiration bei den Spielen

Daniel Hartmann 1

Henry Cavill orientiert sich mit seiner stimmlichen Darstellung an der Synchro der Spiele. In einem Interview erzählt er, wie er die richtige Stimme für Geralt von Riva gefunden hat.

Wer The Witcher 3: Wild Hunt in der englischen Sprachausgabe gespielt hat, kennt die für Fans fast ikonische Stimme von Doug Cockle, dem Sprecher von Geralt. Für die Netflix-Adaption von The Witcher suchte Henry Cavill auch bei Doug Cockle nach Inspiration die richtige Stimme für seine Interpretation von Geralt zu finden. In einem Interview mit IGN berichtet Cavill wie es zum Ergebnis, das wir bald in der Serie zusehen und hören bekommen, kam.

Zunächst versuchte der Brite Cavill einen Akzent, der nah bei seinem eigenen lag, doch dieser passte nicht zu der blumigen Sprache, die Geralt in Konversationen mit Königen und Königinnen benutzt und dem gleichzeitig raueren Ton im Gespräch mit anderen. Am Ende vermischte Cavill seinen eigenen Akzent mit der Art zu sprechen von Doug Cockle. Dazu sagte er im Interview:

„Als ich Doug Cockles grandiose Performance in The Witcher 3 hörte, welche ich häufig zu hören bekam, weil ich die Spiele sehr viel gespielt habe, kam mir die Idee so etwas zu benutzen, um Geralts gefühllose äußere Erscheinung zu kreieren. Ich wollte ihn nicht amerikanisch machen, wie Cockle in den Spielen. Also vermischte ich meinen natürlichen Akzent mit dem harschen Klang den Doug benutzt. Meine Stimme klingt etwas tiefer, Cockles geht mehr in Richtung eines Flüsterns. Aber genau diese Mischung zeigte die herunter gebrochene Essenz davon, wer Geralt war.“   

Das Henry Cavill sich wirklich ausgiebig mit den Spielen und auch den Büchern beschäftigt hat, betonte er noch einmal in einem Gespräch mit US-Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel:

Cavill erzählt, dass er die Spiele bereits kannte, bevor die Show in Planung war und sich auf die Rolle von Geralt bewarb als er von der Netflix-Adaption im Internet erfuhr. Er betonte auch, dass er all seine Stunts selbst gemacht hat, um seine Darstellung so authentisch wie möglich zu halten. Laut den ersten Reaktionen zur Show ist ihm das auch gut gelungen.

The Witcher startet am 20. Dezember 2019 auf Netflix.

Bilderstrecke starten(34 Bilder)
The Witcher: Netflix-Serie, Bücher und Spiele in der kompletten Chronologie

Habt ihr The Witcher in der deutschen oder englischen Sprachausgabe gespielt? Wie gut ist Henry Cavill die stimmliche Darstellung anhand der Trailer von Geralt von Rica gelungen? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung