Das iPhone ist teuer? Auf dem ersten Blick mag dies so sein, oftmals vergessen wird bei dieser Kalkulation aber ein unterschätzter Vorteil des Apple-Handys. Zeit, dies mal wieder in Erinnerung zu rufen, Gelegenheit dazu gibts jetzt in meiner Wochenend-Kolumne.

 

iOS 14

Facts 

Ich persönlich gehöre ja zu den Langzeitnutzern unter den iPhone-Anwendern. Dies bedeutet jetzt nicht, wie ein heranwachsender Pubertierender ständig am Touchscreen zu hängen, sondern ein Gerät tatsächlich über mehrere Jahre zu verwenden. Beispielsweise leistete mir das iPhone 5 passend zum Namen ganze 5 Jahre gute Dienste, und auch mein aktuelles iPhone 7 befindet sich schon im dritten Jahr der Nutzung.

Aktuelle Preise und Verfügbarkeit für das neue iPhone SE

Bei Apple inklusive: Alte iPhones mit aktuellen System-Updates

Damit dies gelingt, bedarf es regelmäßiger Software-Updates, auch weit über die Einstellung der Produktion hinaus. Hier punktet Apple seit Jahren und wird dies wohl auch in Zukunft tun. So wurde schon im Januar bekannt und dieser Tage erneut bestätigt, dass Apples kommendes iPhone-Update (iOS 14) kompatibel zu allen Apple-Handys sein wird, auf denen auch das aktuelle iOS 13 noch läuft. In der Praxis wird demnach dann also auch ein iPhone 6s aus dem Jahre 2015 bis mindestens Ende 2021 auf dem aktuellen Softwarestand der Dinge sein – grandios.

Wird wohl auch noch in den Jahren 2024 und 2025 ein Update erhalten – das neue iPhone SE:

iPhone SE (2020) im Test: Ein kleines Energiebündel

Um dies mal zu veranschaulichen: Ein Samsung Galaxy S6 von 2015 läuft maximal mit Android 7, ein Galaxy S7 aus 2016 maximal mit Android 8 – aktuell ist derzeit Android 10, Nummer 11 steht für Ende des Jahres in den Startlöchern. Zugegeben, zuletzt verbesserte sich die Update-Problematik bei Android, insbesondere bei Samsung, doch derartig lange Unterstützungszeiten wie Apple kann keiner der Konkurrenten von Googles Gnaden vorweisen – und nicht einmal der Suchmaschinenanbieter selbst unterstützt seine Pixel-Handys solange wie es Apple tut.

Meine Gedanken zum Wochenende: Die Kolumne möchte Denkanstöße liefern und den „News-Schwall“ der Woche zum Ende hin reflektieren. Eine kleine Auswahl der bisherigen Artikel der Kolumne:

Teuer? Preiswert!

Es ist der wohl meist unterschätzte Vorteil der iPhones, der den Wert des Apple-Handys am Ende definiert. Teuer ist relativ, denn die langjährige Unterstützung will halt auch finanziert sein. Immerhin verdient Apple an den Updates selber nichts. Der Preis der iPhone-Hardware muss diese Kosten somit abdecken. Die Billig-Konkurrenz schenkt sich dies und kann auch deshalb, wenn auch nicht ausschließlich deswegen, günstiger kalkulieren. Mir ist es den Aufpreis wert. Positiver Nebeneffekt: Eine gesteigerte Nachhaltigkeit und somit eine Schonung der Ressourcen. Für mich persönlich muss Apple nämlich nicht alle 12 oder 24 Monate ein iPhone bauen – sehr gut.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.