Wer in den vergangenen Stunden einen Blick in Apples App Store geworfen hat, ist dabei möglicherweise über eine überraschend große Anzahl von Updates gestolpert. GIGA verrät euch, was es damit auf sich hat.

iOS: Lange Update-Liste im App Store

Die meisten Nutzer haben vermutlich gar nicht bemerkt, dass Apple in den vergangenen Stunden viele App-Updates erneut zum Download bereitgestellt hat. Nach dem Öffnen der App-Store-App können diese Aktualisierungen seit iOS und iPadOS 13 nach dem Tippen auf das eigene Profilbild oben rechts abgerufen werden. Je nachdem wie viele Apps auf eurem iPhone oder iPad installiert sind, kann Zahl dieser Updates schnell zweistellig werden. Entsprechend lange kann es dauern, bis die Daten heruntergeladen wurden. Einige Nutzer berichten von mehr als 300 Updates innerhalb weniger Stunden.

Wie unter anderem MacRumors und 9to5Mac vermuten, hat diese Update-Welle möglicherweise mit einem App-Store-Fehler vor einigen Tagen zu tun.

Durch diesen Fehler bekamen Anwender beim Öffnen einer betroffenen App nur noch den Hinweis, dass diese „nicht mehr mit dir geteilt“ ist. Dieses Problem betraf auch beliebte Apps wie WhatsApp, Amazon oder YouTube, was dafür sorgte, dass der Aufschrei bei Twitter und Co groß war. Ein Auslagern der Apps und erneutes Herunterladen reichte schon aus, um das Problem zu beseitigen.

Durch das nun erneute Verteilen der Apps über den Update-Mechanismus im App Store schafft Apple nun eine ähnliche Lösung, aber eben nur mit minimalen Aufwand durch den Anwender – sofern dieser die Updates überhaupt manuell anstößt. Statt dem Nutzer eine kryptische Fehlermeldung zu zeigen, muss nun lediglich noch auf den (automatischen) Updateprozess von iOS gewartet werden.

Hier sind noch einige andere hilfreiche Tipps für den Umgang mit iOS 13:

iOS 13: 13 versteckte Funktionen

App nicht länger geteilt: Konkreter Fehler bislang unbekannt

Die konkrete Ursache für den Fehler der vergangenen Tage ist aber bislang unbekannt. Aktuelle Vermutungen besagen, dass es sich um Zertifikatsprobleme gehandelt haben könnte. Der Fehler lag also nicht bei den Apps, sondern bei Apple beziehungsweise dem App Store an sich.