Ein neues Windows-Update wird auch immer wieder von neuen Problemen begleitet. Tatsächlich scheint es keine einzige fehlerfreie Aktualisierung für Windows 10 zu geben – das ist inzwischen auch den Nutzer bewusst. Kein Wunder also, dass der Großteil nun misstrauisch gegenüber den Updates für Windows 10 ist und lieber auf Nummer sicher geht. 

 

Windows 10

Facts 

Neues Update für Windows 10: Nicht mal ein Viertel setzt auf die aktuelle Version

Eigentlich sind Updates und Patches für Windows 10 eine feine Sache. In vielen Fällen sorgt Microsoft durch die Aktualisierung nicht nur dafür, dass das System weiterhin geschützt gegen Viren und Malware bleibt, sondern frischt ab und an auch mal das Design auf und spendiert dem Betriebssystem neue Funktionen.

Doch immer wieder beklagen sich zahlreiche Nutzer nach der Installation der neuesten Version darüber, dass irgendwas mit ihrem PC nicht stimmt. In den Foren von Microsoft finden sich zahlreiche Geschichten von Rechnern, die im Boot-Loop stecken bleiben, nach dem Update Daten verloren haben oder die neuste Version schlichtweg nicht installieren können. Sowas spricht sich rum und sorgt bei den treuen Nutzern für eine „Never change a running system“-Mentalität, die sich auch in aktuellen Zahlen widerspiegelt.

Wie die Plattform AdDuplex nach einer Auswertung von rund 150.000 Windows-10-Geräten herausgefunden hat, kam im August 2020 auf lediglich 24,1 Prozent davon die neueste Version 2004 zum Einsatz. Ein niedriger Wert, wenn man sich vor Augen hält, dass das Update bereits seit einigen Monaten zum Download angeboten wird.

Günstigen Preis für Windows 10 auf Idealo finden

So haltet ihr Windows 10 stets auf dem aktuellen Stand:

Windows 10: Nach Updates suchen – Anleitung

Windows 10: Mai-Update noch nicht komplett ausgerollt

Deutlich beliebter hingegen ist die Version 1909, auf die immerhin 35,5 Prozent der Nutzer setzen. Knapp dahinter Version 1903 aus dem Frühjahr 2019 mit 33,5 Prozent. Aktuell muss sich das diesjährige Mai-Update also mit dem dritten Platz zufriedengeben. Doch das könnte nicht nur dem mangelnden Vertrauen der Windows-Nutzer geschuldet sein. Da Microsoft das Mai-Update nur Stück für Stück ausrollt, wird es bei vielen Systemen aktuell noch gar nicht als Download angeboten. Diese Nutzer können diesen zwar manuell anwerfen und das System somit selbst aktualisieren, diesen Weg werden aber nur die wenigsten beschreiten.