Geht es nach dem chinesischen Hersteller Vivo, dann müssen wir bald aufpassen, dass unser Handy nicht einfach davon fliegt. Ein neues Patent beschreibt eine Smartphone-Kamera, die sich auf Knopfdruck aus dem Staub macht, um Fotos und Videos zu erstellen.

 
Vivo
Facts 

Vivo: Fliegende Handy-Kamera patentiert

Vivo hat in China ein Patent eingereicht, das nicht nur auf den ersten Blick eine futuristische Technologie beschreibt. Die Kamera des Smartphones soll nicht mehr zu jeder Zeit fest mit dem Gerät verbunden sein, sondern sich bei Bedarf einfach in die Luft begeben. Der Hersteller stellt sich die ganze Sache so vor, dass sich das Modul auf Knopfdruck vom Handy verabschiedet und sich auf die Reise begibt.

Der Patentbeschreibung zufolge erhalten Nutzer ungeahnte Möglichkeiten, was Fotografie angeht. Prinzipiell würde die Kamera über gleiche Funktionen wie eine winzige Drohne verfügen. Sowohl Fotos wie auch Videos sollen sich erstellen lassen, wie LetsGoDigital zusammenfasst.

So stellt man sich das Smartphone mit fliegender Kamera vor:

Vivos Patent zu einer fliegenden Handy-Kamera. Bild: LetsGoDigital.

Ausgestattet ist das Modul mit einer doppelten Kamera und einer eigenen Stromversorgung. Angaben zur Batteriekapazität werden nicht gemacht. Vivo stellt sich darüber hinaus drei Sensoren vor, die verhindern sollen, dass das Modul gegen Häuser oder Bäume fliegt. Für den nötigen Antrieb sollen vier kleine Propeller sorgen. Die beiden Kameras sollen nach vorne und nach unten ausgerichtet sein.

Manche kleine Drohne schafft mittlerweile sogar 4K-Videos. Mehr dazu im Video:

DJI Mini 2: Neue Drohne bietet 4K-Videos

Vivos fliegende Kamera: Fragen bleiben offen

Wie genau es der Hersteller schaffen möchte, eine Mini-Drohne in einem flachen Smartphone unterzubringen, bleibt unbeantwortet. Da es sich zudem um ein extrem leichtes Modul handeln dürfte, könnte schon ein leichter Wind das Modul aus der Bahn werfen. Es bleibt abzuwarten, ob und wann wir die spannende Technologie in einem Smartphone sehen.