Das jüngst verabschiedete Konjunkturpaket sorgt bekanntlich ab dem 1. Juli 2020 unter anderem für eine reduzierte Mehrwertsteuer. Diese Reduzierung wird Vodafone-Kunden erfreuen – und könnte auch weitere Provider zu ähnlichen Schritten bringen.

Vodafone: Senkung der Mehrwertsteuer soll an Kunden durchgereicht werden

Im Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 tritt in Deutschland eine Mehrwertsteuersenkung in Kraft. Statt 19 Prozent werden dann nur noch 16 Prozent fällig; der ermäßigte Satz sinkt gleichzeitig von 7 auf 5 Prozent. Nun gibt es erste Hinweise, wie die deutschen Mobilfunkprovider mit diesen Änderungen umgehen werden.

Wie mobilFlip in Berufung auf Vodafone-CEO Hannes Ametsreiter berichtet, wird der Anbieter die Senkung an die Kunden weitergeben. Zuvor gab es bereits Berichte aus anderen Bereichen, dass zum Beispiel auch Lidl und Kaufland die reduzierte Mehrwertsteuer an ihre Kunden durchreichen würden.

Die Umstellung erfordert laut dem Vodafone-Chef noch Umstellungen an den eigenen Systemen. Man sei aber zuversichtlich, dass diese Änderungen pünktlich zum 1. Juli abgeschlossen sein werden. An den eigentlichen Verträgen soll sich laut Vodafone jedoch nichts ändern. Ab dem 1. Juli sollen laut Twitter voraussichtlich weitere Informationen zu der Aktion folgen.

Warum Ihr jetzt euren Handyvertrag kündigen solltet, erfahrt Ihr hier:

Warum du jetzt deinen Handyvertrag kündigen solltest – TECH.tipp

Vodafone macht den Anfang, ziehen andere Provider nach?

Wie mobiFlip vermutet, ist es gut möglich, dass Vodafones Vorstoß in diesem Hinblick auch ähnliche Reaktionen bei der Konkurrenz auslösen könnte. Bei Twitter hat die Deutsche Telekom mitgeteilt, dass man sich „intensiv auf eine Preisanpassung“ der Angebote zum 1. Juli vorbereitet. Konkretere Informationen sind dort aber bislang aber nicht zu finden. Wie genau die Telekom und die anderen Anbieter die temporäre Änderung der Mehrwertsteuer handhaben werden, bleibt damit bis auf Weiteres offen.