E-Autos ohne Kabel aufladen: Volvo hat in Schweden ein Pilotprojekt in die Wege geleitet, bei dem Elektroautos drahtlos und bequem mit Strom versorgt werden. Auf besonderen Parkplätzen lädt sich das Auto automatisch auf – fast so schnell wie an der Ladesäule, verspricht der Hersteller.

 
Volvo
Facts 

Volvo: E-Autos in Göteborg kabellos aufladen

Volvo hat in Göteborgs „Green City Zone“ spezielle Parkplätze eingerichtet, über die sich Elektroautos der Recharge-Serie ganz ohne Kabel wieder mit Strom versorgen lassen. Dazu kommen Volvo XC40 zum Einsatz, die in der Stadt als „grüne Taxis“ unterwegs sein sollen. Dem Hersteller nach erfolgt der Ladevorgang mit mehr als 40 kW, wobei unklar bleibt, ob es sich hierbei um die tatsächlich verfügbare Leistung handelt.

Fahrer müssen nicht selbst tätig werden. Sobald das E-Auto auf einem der präparierten Parkplätze steht, beginnt der Ladevorgang automatisch. Für die genaue Ausrichtung sorgt das 360-Grad-Kamerasystem von Volvo, anschließend fließt Energie über das Ladepad (Quelle: Volvo).

Ob sich eine drahtlose Stromübertragung bei E-Autos durchsetzen kann, wird erst die Zeit zeigen. Für Fahrer ergibt sich zwar mehr Bequemlichkeit, doch ganz wie zum Beispiel bei Smartphones ist auch bei E-Autos mit einem Energieverlust durch induktive Übertragung zu rechnen. Hinzu kommt das große Problem der Abwärme, die erzeugt wird. Das macht kabellose Ladestationen recht teuer. Volvo zufolge handelt es sich bei dem Projekt um einen „ersten Haltbarkeitstest“.

So funktioniert das induktive Laden bei Volvo:

Volvo: E-Autos kabellos aufladen

Volvo: E-Auto-Absatz gestiegen

Der Anteil vollständig elektrischer Autos von Volvo liegt mittlerweile bei 33 Prozent, sie machen aber nur 7,2 Prozent des Gesamtabsatzes aus. In den ersten beiden Monaten des Jahres 2022 hat der Hersteller weltweit fast 20 Prozent weniger Autos mit Verbrennungsmotor verkauft als im Vorjahreszeitraum. Verkäufe von E-Autos der Recharge-Serie sind im gleichen Zeitraum um 7 Prozent gestiegen.