Ein Unternehmen möchte das Hyperloop-Konzept nach Europa bringen. Statt wie bei Tesla Menschen über die retrofuturistische Röhre zu transportieren, möchte man zunächst lieber Gemüse von A nach B bringen. Der Standort für die Strecke steht auch schon fest. Erklärtes Ziel ist es, den Lkw-Verkehr zu reduzieren.

 

Tesla

Facts 

Niederlande will Hyperloop wie bei Tesla: Neue Strecke geplant

Inspiriert von Tesla und Elon Musk soll es in Zukunft schon eine Hyperloop-Verbindung zwischen Rotterdam und Amsterdam geben. Eigens dazu wurde bereits das Hyperloop Development Program (HDP) ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich um eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Regierung der Niederlande und dem Unternehmen Hardt Hyperloop. Eine direkte Beteiligung von Tesla wird dabei nicht erwähnt, doch Elon Musks Idee wird wohl als Inspiration gedient haben.

Elon Musk: Biografie bei Amazon anschauen

Im Unterschied zu Teslas Hyperloop soll die niederländische Variante zumindest zu Beginn keine Menschen von Rotterdam nach Amsterdam transportieren, sondern stattdessen die Frischwarenindustrie unterstützen. So könnten zum Beispiel Tomaten schnell von Europas größtem Hafen nach Amsterdam gebracht werden. Derzeit läuft der Transport noch weitgehend über Lkw. Erklärtes Ziel ist es, den meistbefahrenen Frachtkorridor des Landes zu entlasten. Hierbei hat man auch die Ziele des Pariser Klima-Abkommens im Blick. Auch die Luftqualität würde sich in dem dicht besiedelten Gebiet verbessern, so die Hoffnung.

Ab wann Gemüse und später dann auch Menschen über den Hyperloop transportiert werden können, steht dabei noch nicht fest. Derzeit gibt es lediglich eine Machbarkeitsstudie, die von der niederländischen Regierung mitfinanziert wird. Hierbei wird auch die Möglichkeit untersucht, ob sich andere Strecken ebenfalls für einen Hyperloop eignen könnten.

An seinem Projekt arbeitet das niederländische Hardt Hyperloop bereits seit dem Jahr 2019:

https://youtu.be/6yaWHjihljE

Hyperloop als „Gamechanger“ des Transports

In das niederländische Projekt wird viel Hoffnung gesteckt. Geht es nach Walther Ploos van Amstel, der als Ökonom und Dozent für Stadtlogistik bei der University of Applied Science of Amsterdam tätig ist, dann ist der Hyperloop „ein Gamechanger, für das Transportwesen, genau wie der Container in den 1960er Jahren. Die Wettbewerbskraft der Regionen wird sich ändern.“