Was können wir von den iPhones 2020 erwarten? Eine erste Antwort bezüglich Größe und Haptik liefern neue Bilder sogenannter „Dummys“, die täuschend echt aussehenden Attrappen finden ihren Weg jetzt auch nach Deutschland und können im ersten, hiesigen „Hands-On“ bestaunt werden.

 

iPhone 2020

Facts 

Die interessanten Aufnahmen haben wir Rainer Wolf zu verdanken – seines Zeichens Chef des allseits bekannten Apple-Zubehörspezialisten arktis.de. Auf den Bildern zu sehen sind alle drei zu erwartenden Displaygrößen der neuen iPhones 2020 – 5,4 Zoll, 6,1 Zoll und 6,7 Zoll. Deutlich erkennbar das neue Design, welches uns frappierend ans ältere iPhone 5 beziehungsweise an aktuelle iPad Pro erinnern lässt. Die neue „Kante“ dürfte viele Fans des klassischen Apple-Designs erfreuen und wahrscheinlich auch für den nötigen Kaufanreiz sorgen.

Aktueller Preisvergleich des neuen iPhone SE

iPhone 2020: Große und kleine Veränderungen am Apple-Handy

Herausstellen möchten wir den Größenvergleich der mittleren Displaygröße mit dem aktuellen iPhone 11 Pro, denn dessen Bildschirm mit 5,8 Zoll gehört ab Herbst der Vergangenheit an. Stattdessen wächst das Display auf 6,1 Zoll. Dies führt notwendigerweise auch zu einem gewissen Wachstum beim Gehäuse. Allerdings fällt der Zugewinn vergleichsweise gering aus, die Kompatibilität zur eigenen Hosentasche sollte noch gegeben sein, offensichtlich aber nicht zu Hüllen und Taschen.

Dies dürfte dann auch den Arktis-Chef erfreuen, versprechen die neuen iPhones 2020 doch in Gänze den Absatz von Hüllen und mehr kräftig anzukurbeln. Den Größenvergleich der kleinsten Display-Variante mit dem alten iPhone SE und dem Formfaktor des SE-Nachfolgers lieferten übrigens schon vor Kurzem weitere Bilder – wir berichteten.

Zur Erinnerung  – so gut war das iPhone 11 Pro bei uns im Test:

iPhone 11 Pro im Test – Niemand braucht es!

Vier neue iPhone-Modelle in der Übersicht

Doch mit welchen Modellen können wir den konkret zum Herbst nun rechnen? Wir fassen an der Stelle nochmals kurz zusammen:

  • iPhone 12: Das Standardmodell mit 5,4-Zoll-Display verfügt wie alle anderen Varianten über einen OLED-Bildschirm. Im Gegensatz zum hier gezeigten Dummy wird die Einstiegsvariante aber wohl nicht über eine Triple- sondern nur über eine Dual-Kamera verfügen. Das Gehäuse setzt auf Aluminium.
  • iPhone 12 Max: Erstmals gibt's vom Standardmodell auch eine größere Variante, wobei verglichen mit dem iPhone 11 ändert sich ja eigentlich nichts, denn es bleibt bei 6,1 Zoll. Allerdings eben auch in Form eines neuen OLED-Bildschirms. Auch dieses Modell verfügt über eine Dual-Kamera.
  • iPhone 12 Pro: Der Nachfolger des iPhone 11 Pro wächst mit seinem 6,1-Zoll-Bildschirm etwas in der Größe. Eventuell gibt's ein schnelles (120 Hz) ProMotion-OLED-Display, jedoch gab es zuletzt wieder Zweifel daran. Eine Triple-Kamera gilt als sicher, der LiDAR-Scanner aus dem iPad Pro könnte es ins Pro-Modell schaffen. Der Gehäuserahmen besteht aus Edelstahl.
  • iPhone 12 Pro Max: Auch die größte Variante legt zu – 6,7 statt 6,5 Zoll. Der Rest der Ausstattung deckt sich mit dem iPhone 12 Pro. Beim Pro Max gilt der LiDAR-Scanner allerdings wiederum als sicher.
Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?