Das nennt man wohl ein Horror-Update: Eine neue Aktualisierung für macOS kann Macs unbrauchbar machen. Nur mit Mühe lassen sich die Rechner anschließend wieder herstellen – denn auch der Apple-Support weiß nicht immer weiter.

 
Apple
Facts 

macOS Monterey 12.3: Update macht Macs unbenutzbar

Bei dem gerade veröffentlichten Update auf Version 12.3 von macOS sollten Besitzer eines Macs mit Vorsicht agieren. Falls das Logic Board mal ausgetauscht wurde, dann führt die Installation des Updates in vielen Fällen zu einem unbrauchbaren Rechner, der teilweise nicht mal mehr hochfährt. Berichte dazu sind in verschiedenen Foren, bei Reddit und beim offiziellen Apple-Support zu finden.

In manchen Fällen soll der Aktualisierungsprozess angeblich erfolgreich abgeschlossen worden sein, doch nach einem Neustart erwartet Besitzer stattdessen eine „iBoot Panic“-Meldung. Das Gerät kann dann nicht mehr genutzt werden. In diesem Fall muss der Mac in den DFU-Modus versetzt werden, um ihn manuell wiederbeleben zu können. Dazu wiederum muss ein zweiter kompatibler Mac bereitstehen. Wer keinen besitzt, ist auf den Apple-Support angewiesen.

Wie sich allerdings erschwerend herausstellt, schätzt der Support von Apple das Problem mitunter noch falsch ein. Nutzer berichten, dass bei ihrem Mac einfach ein neues Logic Board eingesetzt wird – und die Update-Probleme beginnen wieder von vorne, da sich gerade ein ausgetauschtes Logic Board für die Schwierigkeiten verantwortlich zeigt (Quelle: MacRumors).

Im Video: Das bietet macOS 12 Monterey, wenn alles gut läuft:

macOS 12 Monterey: Die Highlights

Massives Update-Problem: Apple schweigt noch

Apple hat sich bisher nicht zu den schwerwiegenden Problemen geäußert. Betroffenen Nutzern bleibt aktuell nichts anderes übrig, als möglichst einen zweiten Mac zur Wiederbelebung in der Nähe zu haben. Falls ein Apple Store aufgesucht wird, lohnt sich der Hinweis an Mitarbeiter, dass das Logic Board bereits ausgetauscht wurde.