Das E-Auto-Portfolio von VW hat eine augenfällige Lücke: Kleinwagen, SUV, SUV-Coupé und sogar den Bulli gibt es inzwischen mit Elektroantrieb. Das Erfolgsmodell des Elektrozeitalters, die Limousine, haben die Wolfsburger hingegen noch nicht Passat – Verzeihung – parat. Das ändert sich bald.

 
Volkswagen
Facts 

Elektro-Passat? VW zeigt ersten Eindruck vom E-Auto ID. Aero

Die ID-Familie von VW bekommt Zuwachs. Volkswagen gewährt jetzt schon einmal einen ersten kurzen Blick auf den Nachwuchs, bevor in wenigen Tagen die offizielle Präsentation ansteht: Noch fährt das jüngste E-Auto aus Wolfsburg unter dem Namen ID. Aero. Am 27. Juni will VW den Stromer der Weltöffentlichkeit vorstellen.

Bevor es soweit ist, zeigt man jetzt schon einmal, worauf wir uns einstellen dürfen. Das Offensichtliche vorweg: Der ID. Aero wird die erste elektrische Limousine in VWs Portfolio werden. Ansonsten ist von offizieller Seite nicht viel bekannt. Wie die gesamte ID-Reihe wird aber auch der Aero auf dem Modularen Elektro-Baukasten (MEB) des VW-Konzerns aufbauen. Die Familienähnlichkeit bleibt also erhalten.

Das spricht außerdem dafür, dass wir mit einer ähnlichen Batteriekapazität rechnen dürfen. Hoffnungen, dass der ID. Buzz mit viel stärkerem Akku auf den Markt kommen würde, hatte VW enttäuscht.

Im Rahmen der Vorstellung am 27. Juni wird die Version für den chinesischen Markt gezeigt, wo der ID. Aero auch zuerst angeboten wird: Voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2023 soll es soweit sein. Kunden in Deutschland, Europa und den USA müssen länger warten. Hier ist erst die Vorstellung für 2023 angesetzt, anschließend werde die Produktion für die westlichen Märkte in Emden starten, so VW. Ob dann noch 2023 geliefert werden kann, muss sich zeigen.

Hat eine ganz besondere Verbindung zum Star-Wars-Universum – VWs bisher letzter Stromer ID. Buzz:

VW zeigt den ID. Buzz im Star-Wars-Universum

Neues VW-E-Auto könnte auf knapp 600 km Reichweite kommen

Bis dahin könnte sich dann auch wieder etwas an der Stärke des Akkus tun. Kommt der Aero, der in Europa unter dem Namen ID.7 erscheinen könnte, mit Details aus VWs Studie „Space Vizzion“, ist mit einer 82-kWh-Batterie zu rechnen (Quelle: Autobild) – immerhin ein kleines Plus zum aktuellen Stand.

Die Limousinen-Form dürfte im Vergleich zu den höher aufgebauten SUVs ID.4 und ID.5 also mit größerer Reichweite punkten können. 590 km nach WLTP-Standard wären durchaus eine Ansage – auch an die Konkurrenz von Tesla.