Wer nicht schnell handelt, könnte bald ohne WhatsApp-Fotos dastehen: Der beliebte Messenger wird von Google „rausgeworfen“ – denn eine kleine, aber wichtige Neuerung führt dazu, dass über WhatsApp versendete Fotos nicht mehr automatisch in Google Fotos gespeichert werden. Panik ist aber nicht angebracht, denn mit einer Änderung in den Einstellungen der App kann man den Foto-GAU umgehen. Wie genau das funktioniert, erklärt GIGA.  

 

WhatsApp für Android

Facts 

Mit Google Fotos hat der Suchmaschinenanbieter eine nützliche App geschaffen, die auf Millionen Smartphones ihren Dienst verrichtet. Das praktischste Feature ist die automatische Sicherung: Jedes geschossene Fotos wird auf Wunsch in der Google-Cloud gespeichert. Standardmäßig gilt das auch für die Medienordner, die Messenger wie WhatsApp und Co. anlegen – doch damit ist nun Schluss.

Google Fotos wirft WhatsApp raus: Automatische Foto-Speicherung deaktviert

Wie Google im eigenen Support-Forum mitteilt, wird die standardmäßige Sicherung von solchen Medienordnern in Zukunft aufgehoben. Damit wolle der US-Konzern Ressourcen einsparen, berichtet Android Police. Für den Nutzer heißt das: Fotos und Videos, die man über WhatsApp und andere Messenger erhält, werden nicht mehr automatisch gespeichert. Wer etwa die Dateien regelmäßig von seinem Handy löscht, weil er glaubt, dass sie ohnehin bei Google Fotos gespeichert sind, dem droht in Zukunft der totale Foto-Verlust.

Neben WhatsApp sind auch noch weitere Messenger und Social-Media-Apps betroffen. Dazu gehören beispielsweise Facebook, Instagram, Snapchat oder Twitter und Viber.

Smartphone-Bestseller auf Amazon

Kennt ihr bereits diesen Foto-Trick für WhatsApp?

WhatsApp-Tipp: So verschickst du Fotos mit höherer Qualität

Foto-Verlust: So retten Nutzer ihre WhatsApp-Bilder

In Panik müssen Nutzer von WhatsApp oder Instagram aber nicht verfallen, denn mit einer kleinen Änderung lässt sich das Backup über Google Fotos wieder aktivieren. Dazu muss man in die Einstellungen der Google-Fotos-App und dort unter „Backup & Sync“ auswählen, welche Medienordner von welchen Apps wieder gesichert werden sollen. Google will die Nutzer in den kommenden Tagen über die Änderung informieren. Bereits gesicherte Daten sind nicht betroffen, sie bleiben weiter in Google Fotos als Backup verfügbar.