WhatsApp wollte sich eigentlich über eine Schwäche des Telegram-Messengers lustig machen, musste dann aber am eigenen Leib erfahren, wie man in wenigen Sekunden komplett zerstört wird. Dabei deckt Telegram sogar auf, dass WhatsApp seine Nutzer wohl ein wenig anschwindelt.

 

WhatsApp

Facts 

Telegram zerstört WhatsApp

WhatsApp verliert immer mehr Nutzer und Nutzerinnen. Die neuen Nutzungsbestimmungen gelten seit dem 15. Mai 2021. Wer nicht zustimmt, muss früher oder später mit Konsequenzen rechnen. Diese aufgezwungene Situation, obwohl sich laut Facebook eigentlich nichts ändern soll, gefällt vielen nicht und sie wechseln zu Alternativen. Grund genug für WhatsApp die Schwächen der Konkurrenz aufzudecken. Deswegen hat man sich in einem Tweet Telegram vorgenommen und dort geschrieben, dass die normalen Chats gar nicht verschlüsselt sind. Telegram widerspricht dem in einer Antwort nicht, sondern weist darauf hin, dass die Nutzer und Nutzerinnen das wissen und schlau genug sind, verschlüsselte Chats zu aktivieren, die es in Telegram gibt. Zudem sei der Code Open Source und für jeden überprüfbar, wie Telegram funktioniert.

Doch das hat Telegram nicht gereicht. Der Messenger hat die Verschlüsselung von WhatsApp nämlich komplett zerlegt. Zwar sind die Chats in WhatsApp von Werk aus Ende-zu-Ende verschlüsselt, aber nicht die Back-ups bei Apple in der iCloud oder bei Google in Drive. Zudem behauptet WhatsApp, dass der Messenger nicht auf die Nachrichten zugreifen kann. Das stimmt laut Telegram aber nicht, denn WhatsApp kann alle Nachrichten anhand der Telefonnummer einfach wiederherstellen. Dass die Back-ups nicht verschlüsselt sind, ist aber kein Geheimnis. Darauf weist WhatsApp in den FAQs hin. Ändern lässt sich das aber nicht. Hier trifft Telegram also voll ins Schwarze und dreht den Spieß um.

WhatsApp-Alternativen werden immer beliebter

Das aktuelle Vorgehen von WhatsApp kostet den Messenger viele Nutzer und Nutzerinnen. Früher konnte man nicht so einfach umsteigen, da viele Freunde und die Familie bei WhatsApp sind. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Auch wenn Telegram, Signal und Co. nicht perfekt sind, scheint WhatsApp mittlerweile für viele Menschen nicht mehr vertrauenswürdig zu sein. Andere Messenger können, was WhatsApp kann – teilweise sogar mehr. Man muss nur sicherstellen, dass man alle Kontakte mitnimmt.