Das Ende von Windows 8.1 rückt näher: Wie Microsoft gerade erklärt hat, wird der erweiterte Support für das neun Jahre alte Betriebssystem bald endgültig eingestellt. Aktualisierungen und Sicherheits-Patches gibt es schon länger nicht mehr. Microsoft empfiehlt den Umstieg auf ein aktuelles Windows.

Windows 8.1: Support endet am 10. Januar 2023

Neun Jahre nach Veröffentlichung läuft der erweiterte Support für Windows 8.1 am 10. Januar 2023 aus, wie Microsoft erklärt. Bereits seit Juli 2022 sehen die verbliebenen Nutzer des Betriebssystems Hinweise, dass ihre Windows-Version bald nicht mehr offiziell unterstützt wird. Updates und Sicherheits-Patches stehen schon länger nicht mehr zur Verfügung, mit der Verteilung stoppte Microsoft am 9. Januar 2018.

Microsoft weist darauf hin, dass Nutzer Windows 8.1 zwar weiter verwenden können, es im Laufe der Zeit aber zu Software-Problemen kommen könnte. Es sei mit Stabilitäts- und Sicherheitsproblemen zu rechnen, zum Beispiel bei Office-Anwendungen wie Word und Excel (Quelle: Microsoft). Der Konzern empfiehlt deswegen den Umstieg auf Windows 11, der allerdings in den allermeisten Fällen auch mit neuer Hardware einhergehen muss.

So kann Windows 11 trotzdem auf alten Rechnern laufen:

Windows 11 auf alten PCs installieren – TECHtipp Abonniere uns
auf YouTube

Falls ein neuer Rechner nicht infrage kommt, kann in vielen Fällen von Windows 8 und 8.1 zu Windows 10 gewechselt werden. Hier soll die Unterstützung durch Microsoft zumindest für eine Version des Betriebssystems erst im Oktober 2025 enden.

Windows 8.1: Das bessere Windows 8 verschwindet

Für Windows 8 hagelte es bei Veröffentlichung im Jahr 2012 deutliche Kritik, die Microsoft dann mit dem nachgeschobenen Windows 8.1 beantwortete. Damit kehrten unter anderem das gewohnte Startmenü und der Windows-Desktop als Standard zurück, nachdem bei Windows 8 noch mit einem Vollbild-Startmenü und verschiedenen Touchscreen-Funktionen experimentiert wurde.