Für die Spieler stehen in World of Warcraft zahlreiche Server zur Verfügung, doch einige davon sind vom Aussterben bedroht. Um das zu verhindern, wird Blizzard in den kommenden Wochen ruhigere Realms zusammenlegen.

 

WoW - World of Warcraft

Facts 
WoW: Bald weniger Realms, aber mehr Population.

Laut eines Postings im offiziellen Forum, habe Blizzard eine „umfassende Studio der Population auf den Servern“ durchgeführt. Dabei sei aufgefallen, dass einige davon mit einer geringen Spielerzahl zu kämpfen haben. Das soll sich jetzt ändern.

WoW: Aus Minus und Minus mach Plus

World of Warcraft war und ist ein Spiel, das in der Gemeinschaft mehr Spaß macht und auch wenn es inzwischen Möglichkeiten gibt, manche Dinge realmübergreifend zu machen, gibt es noch viele Aspekte und Erfahrungen, die realmabhängig sind. Das ist vor allem für Server, dessen Population nur noch gering ist, ein klarer Nachteil.

Bilderstrecke starten(24 Bilder)
Die Entstehungsgeschichte von World of Warcraft
World of Warcraft: Shadowlands - Feature Trailer

In den kommenden Monaten wird Blizzard deswegen ruhigere Realms zusammenlegen – was weitere Wartungsarbeiten voraussetzt:

„Während jeder Wartungsperiode wird alles automatisch für die betroffenen Realms zusammengeführt. Wenn die Wartungsarbeiten abgeschlossen sind, werden sich Spieler auf den betroffenen Realms in Battle for Azeroth einloggen und feststellen, dass sie nun Teil einer größeren Gemeinschaft von verbundenen Servern sind. Gleichzeitig werden wir entsprechende Diskussionsforen zur Verfügung stellen“, so Blizzard-Community Manger Kaivax.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).