WoW Classic: Um Warteschlangen zu umgehen, nutzen Spieler illegale Software für Dauer-Login

Daniel Hartmann 1

Damit Spieler sich nicht immer wieder in die Warteschlange begeben müssen, versuchen sie dafür zu sorgen einfach die ganze Zeit eingeloggt zu bleiben. Dafür nutzen sie ein Programm, das verhindert automatisch vom Server getrennt zu werden, wenn sie nicht spielen.

Mittlerweile dürften es die meisten mitbekommen haben: WoW Classic ist das neue große, aber irgendwie ja auch alte, Ding in der Videospielwelt. Auch, dass die Server bis zum Rand voll und die Warteschlangen ewig lang sind, hat sich bis zu den Nicht-WoW-Spielern rumgesprochen. Das viele Spieler dann einen Weg suchen, die langen Wartezeiten zu umgehen, ist nicht gerade verwunderlich. Nur leider ist der gefundene Weg gegen die Regeln von Blizzard und noch dazu gegenüber der restlichen Community ziemlich gemein .

Gemeint sind sogenannte Auto-Clicker-Programme. Die sind weder schwer zu bekommen, noch schwer zu bedienen. Sie sorgen dafür, dass im Spiel automatisch der Charakter bewegt wird und er so nicht nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität vom Server fliegt. Die Software bewegt den Charakter wiederholt in einfachen Mustern, damit das Spiel den Schwindel nicht erkennt. Diese Art von Programmen ist allerdings gegen die Endnutzerlizenzvereinbarung von Blizzard.

Dieser Verstoß trifft selbstverständlich nur auf einen begrenzten Teil der Community zu, der Rest hat unter den dadurch verlängerten Wartezeiten zu leiden und ist zu Recht wenig begeistert. Dass die rund um die Uhr eingeloggten Spieler einen Einfluss auf die Warteschlangen haben, ist sehr wahrscheinlich, wie ausschlaggebend der ist, ist aber schwer zu sagen. Sicher ist: Es sind zu viele Spieler für zu wenig Server-Kapazitäten.

Die Gilde Method hat für ihr „Race to World First“ ihre eigene Methode gefunden, um die Warteschlangen zu umgehen. Bei ihnen läuft ein Typ ständig im Raum umher und drückt die Leertaste, während keiner spielt. Ob das schon als Account Sharing zählt?

Die ganzen Spieler die im Gasthaus per Auto-Walk gegen die Wand laufen sind übrigens nicht gemeint. Diese Methode verhindert weder den AFK-Status noch den Auto-Logout. Sind dir schon Spieler aufgefallen, die Auto-Clicker-Programme benutzen?

Originalmeldung vom 28. August 2019: 

WoW Classic: Game-Director äußert sich zu langen Warteschlangen und vollen Servern

Dass es in World of Warcraft Classic gerade schwer ist ein Bein in die Erde zu kriegen, sorgt bei einigen Spielern für Frust und wirft für sie die Frage auf, warum Blizzard nicht im Vorfeld mehr Server geplant hat. Game-Director Ion Hazzikostas hat darauf nun eine Antwort.

Wer mehrere Stunden in einer Warteschlange verbringt, kommt irgendwann unweigerlich zu der Frage, warum das alles nicht besser organisiert ist? Blizzard hätte ja im Vorfeld deutlich mehr Server zur Verfügung stellen können, damit sich die Spieler besser verteilt hätten. Blizzard hat zwar kurz nach dem Launch in allen Regionen Server nachgeschoben, doch die Frage bleibt dennoch im Raum stehen.

Eine Antwort für die aufgebrachten Spieler hatte Game-Director Ion Hazzikostas dann im Blizzard Forum. Dort schrieb er:

„Seit wir den Launch planen, haben wir versucht, die Langlebigkeit der Realm-Communitys zu priorisieren, unter der Berücksichtigung das, wenn wir die Anzahl der Launch-Server unterschätzt haben, schnell weitere Realms in der ersten Stunden hinzufügen können. Aber wenn wir mit zu vielen Servern begonnen hätten, würden wir in einigen Wochen oder Monaten ein weitaus größeres Problem zu lösen haben. Auch wenn uns Möglichkeiten, wie ein kostenloser Charakter-Transfer zur Verfügung steht, um das Problem von wenig bevölkerten Realms zu lösen, wäre der gesamte Prozess eine erhebliche Störung für die Realm-Communitys und damit etwas, dass wir so weit wie möglich vermeiden möchten.“    

Blizzard befürchtete wohl, nach ein paar Wochen vor leeren Servern zu stehen und hat deswegen die Anzahl der verfügbaren Realms so gering wie möglich gehalten. Im Post von Ion Hazzikostas ist auch zu lesen, das es erst mal keine weiteren Server geben wird, bis die Neuen sich nicht gefüllt haben.

Kannst du diese Entscheidung von Blizzard nachvollziehen?

Originalmeldung vom 27. August 2019.

WoW Classic: Spieler stehen auf dem Server Schlange für Questziele

Es ist schon etwas kurios, säuberlich aufgereihte Orks, Zwerge und Menschen zu sehen, die alle brav darauf warten denselben Gegner umzuhauen, um eine Quest zu erfüllen. WoW Classic hat offenbar eine Community mit sehr guten Manieren.

Vielleicht ist es eine „Erwachsen gewordene“ Community, oder das lange Warten in der Schlange zum Betreten des Servers hat in vielen den inneren Briten herausgekehrt, woran auch immer es lag, es kam an vielen Orten in Azeroth zu respektvollen Warteschlangen vor bestimmen Questzielen. Gerade von es darum ging für eine Quest einen speziellen Gegner zu töten, bildeten sich vor diesen Gegnern Reihen von geduldig wartenden Spielern, die erst, wenn sie dran waren, dem Gnoll oder Ähnlichem den Schädel einhauten.

Das Phänomen (welches durchaus auch schon in anderen MMOs vorkam) machte auch Twitter schnell die Runde:

Blizzard hatte vor dem Release befürchtet, dass ihr Warteschlangensystem den Ansturm nicht schaffen würde, und hatte vor einer Warteschlange vor der Warteschlange gewarnt. Dass Spieler nach der Warteschlange für den Server aber kurze Zeit später wieder in der Warteschlange für ein Questziel stehen, hebt das Warteschlangen-Meta-Game auf ein ganz neues Level.

Auch auf Twitch war eine Menge los

Nicht nur die Warteschlangen vor und in WoW Classic waren gut gefühlt, sondern auch die virtuellen Zuschauerplätze der Streamer auf Twitch. Mit 1,2 Millionen Zuschauern hatte World of Warcraft so viele Zuschauer wie noch nie. Allen voran natürlich Streamer Asmongold, der eine Peak mit gut 290.000 Zuschauern schaffte. Den tatsächlichen Twitch-Rekord hält jedoch nach wie vor Fortnite mit 1,5 Millionen Zuschauern.

Bilderstrecke starten
24 Bilder
Die Entstehungsgeschichte von World of Warcraft.

Ich war heute Nacht dabei und konnte tatsächlich um 0:01 Uhr mit meinem Tauren-Druiden starten und das sogar auf dem völlig überfüllten Lucifron. Anstehen für Quests musste ich jedoch nicht, natürlich war es voll im Startgebiet, aber offenbar sind die anderen Völker der Horde deutlich beliebter. Warst du heute Nacht dabei? Wenn ja, hast du vor oder in WoW Classic angestanden?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung