WoW Classic: Volle Server führen zu Staus, noch vor der Warteschlange

Daniel Hartmann 2

Wer auf der gamescom langes Anstehen verpasst hat, der wird zum Release von WoW Classic vermutlich auf seine Kosten kommen. Der Spieleransturm auf die Server ist so groß, dass du sogar warten musst, bis du überhaupt in die Warteschlange kommst.

WoW Classic: Volle Server führen zu Staus, noch vor der Warteschlange

Blizzard befürchtet, dass es am 27. August 2019 ab 0 Uhr erst mal zu einem kleinen Mini-Game kommen wird, bevor viele Spieler überhaupt ihr Abenteuer in World of Warcraft Classic beginnen können. Die Rede ist von einem Warteschlangen-Simulator auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad, denn auf den ersten beiden deutschen Servern haben sich so viele Spieler Charaktere reserviert, dass Blizzard davon ausgeht, dass ihr Warteschlangensystem den Ansturm nicht packt. Du wartest also, bis du in die Warteschlange darfst.

Betroffen sind die beiden deutschen Realms Everlook (PvE) und Lucifron (PvP) und Blizzard rät den Spieler auf die zwei neuen Realms Razorfen (PvE) oder Venoxis (PvP) zu wechseln. Blizzard geht auch davon aus, dass selbst Spieler, die es in die (zweite) Warteschlange schaffen, dort mit mehreren Stunden Wartezeit rechnen müssen. Gut, dass du da beim Warten zu Hause jederzeit auf die Toilette kannst – stell dir mal vor, du würdest beispielsweise am Fortnite-Stand auf der gamescom anstehen, das wäre eine ziemlich bescheidene Situation.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
World of Warcraft: Diese 11 Features machten die Vanilla-Server einzigartig.

Auch auf den neuen Realms kannst du am Tag vor dem Release noch mal weitere Charakternamen reservieren. Ab 19 Uhr am 26. August 2019 hebt Blizzard das Limit auf 10 pro Realm und 50 pro Account, vorher sind es nur drei mögliche Namensreservierungen.

Stürzt du dich direkt um 0 Uhr in die Warteschlange oder wartest du erstmal den ersten Ansturm ab, um dann ganz in Ruhe dein Abenteuer zu beginnen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung