Mit der Xbox Series X hat Microsoft eine unfassbar leistungsstarke Konsole in petto. Doch obwohl das Gerät erst einige Monate alt ist, bringt ein neues Spiel die Xbox schon jetzt an ihre Grenzen. 

 

Xbox Series X

Facts 

The Medium: Horrorspiel verlangt der Series X alles ab

Am 28. Januar 2021 erschien mit The Medium ein neues Microsoft-exklusives Psycho-Horrorspiel für PC und die neuen Xbox-Series-Konsolen. Die Technik-Experten von Digital Foundry haben das Spiel auf den neuen Konsolen ausführlich getestet und dabei einige interessante Beobachtungen machen können:

Laut ihren Berichten scheint das neue Spiel selbst der Xbox Series X wirklich alles abzuverlangen. Während der Tests schwankte die Auflösung je nach Spielszene zwischen nativem 4K und 900p (1.600 x 900 Pixel). Im Mittel erreicht die Xbox Series X eine Auflösung von 1440p (2.560 x 1.440 Pixel). Vor allem in den rechenintensiven Splitscreen-Szenen geht die Auflösung gerne mal in die Knie. 

Auf der Series S fällt das Ergebnis trotz reduzierter Grafikeffekte noch schlechter aus. In den Szenen mit besonders opulenten Grafikeffekten wird die Auflösung auf gerade einmal 648p reduziert – solch geringe Werte kennt man sonst nur von den Last-Gen-Konsolen.

Laut Digital Foundry ist dieses Ergebnis jedoch nicht verwunderlich. Schließlich müssen Xbox Series S und Series X während der Splitscreen-Sequenzen zwei vollkommen unterschiedliche Szenen rendern – das würde die geringe Auflösung erklären. Konsolenunabhängig läuft das Spiel mit einer Bildrate von 30 FPS.

Nein, FPS und Bildwiederholrate sind nicht das Gleiche! Im Video erklären wir euch die Unterschiede und versorgen euch mit vielen weiteren interessanten Informationen: 

TECHfacts: FPS vs. Bildwiederholrate

Raytracing und Co: Series-S-Spieler müssen darauf verzichten

Als Next-Gen-Spiel macht The Medium auch von der neuen Grafiktechnologie Raytracing Gebrauch. Diese kommt jedoch nicht durchgängig zum Einsatz, sondern ist nur in einigen Schauplätzen verfügbar. Xbox-Series-S-Spieler müssen gar komplett auf Raytracing verzichten, da die Leistung der Konsole dafür schlichtweg nicht ausreicht. Das fällt vor allem bei den Reflexionen in Wasserpfützen negativ auf. Auch die Auflösung der Schatten ist im Vergleich zur Series X reduziert worden.

Einfach wunderschön! Diese Spiele protzen regelrecht mit ihrer unglaublichen Grafik:

Auch PC-Spieler sollten laut einem Bericht von DSOGaming lieber einen echten High-End-PC ihr Eigen nennen, wenn sie butterweiche und konstante 60 FPS erreichen wollen. In Ihrem Test konnten sie dieses Ergebnis nicht einmal mit einem i9-9900K und einer RTX 3080 bei hohen Einstellungen und Full-HD-Auflösung erreichen. Es bleibt zu hoffen, dass die Entwickler die Performance sowohl auf der Konsole als auch auf dem PC noch etwas verbessern.