Xim Apex: Per Maus-Tastatur-Konverter an PS4 & Xbox One wie am PC spielen

Corinna Larsen

Mehr Präzision, genauere Bewegungen – mit Maus-Tastatur-Konvertern kann man an der Konsole (fast) genau wie am PC spielen – mit der Präzision einer PC-Maus statt dem Analog-Stick am Controller. Der wohl beste dieser Adapter heißt . Wir stellen den Konverter vor.

Maus-Tastatur-Konverter für Konsolen gibt’s schon lange, aber viele Jahre fristeten sie ein Nischendasein. Kein Wunder: Von offizieller Seite waren die Geräte verpönt bis nicht existent, sie zu konfigurieren war frickelig, sie zu nutzen galt sogar als Schummelei. Die Zeiten ändern sich jedoch: Spätestens seit mit PUBG, Fortnite und Apex Legends die große Battle-Royale-Welle über uns geschwappt ist und zahlreiche Streamer die Geräte freizügig vor laufender Kamera benutzen, ist der Bann gebrochen. Mittlerweile lizenzieren sogar Sony und Microsoft Maus-Tastatur-Kombos für ihre Konsolen, der Cheatargument-Zug ist also endgültig abgefahren.

Die Frage, ob solche Konverter Cheating darstellen, hat mein Kollege Olaf schon vor einiger Zeit aufgerollt. Die Meinungen gehen auseinander, ich persönlich finde: Wenn man aufgemotzte Controller, Lenkräder, Gaming-Mäuse mit mehr Tasten, Keyboards mit Makros und dergleichen zulässt, kann man nichts gegen Maus-Tastatur-Konverter haben.

Xim Apex: Was kann es?

Das Xim Apex ist der Maus-Tastatur-Adapter, der in der Meinung zahlreicher Nutzer am besten wegkommt, und das trotz seines recht hohen Preises. Warum? Dafür gibt es ein paar Gründe.

Vielseitigkeit und Kompatibilität: Anders als bei Konkurrenzprodukten kann man hier beliebige Tastaturen und Mäuse anschließen. Alles, was einen USB-Port hat, funktioniert. Wer will, kann sogar den PlayStation-Move-Controller oder die Joy-Cons von der Nintendo Switch kabellos nutzen. Auch die unterstützten Konsolen sind mannigfaltig: PS3, PS4, Xbox 360 und die Xbox One funktionieren mit Xim Apex.

Weniger Kabel: In die Konsole steckt man ein USB-Dongle, Maus und Tastatur sowie ein normales Gamepad für die jeweilige Konsole werden an einen Konverter gesteckt. Zwischen Konverter und Dongle findet der Austausch kabellos statt, so hat man mehr Reichweite und weniger Kabelgewirr.

Technische Ausgereiftheit: Klassische „Übersetzungsprobleme“ von Maus-Tastatur-Konvertern gleicht das Xim Apex per Software aus – etwa Probleme bei zu schnellem Drehen oder zu ruckartigen Mausbewegungen. Außerdem ist der Input Lag so weit verringert, dass er kaum noch wahrnehmbar ist. Natürlich ist es trotz allem „nur“ ein Controller, der per Maus und Tastatur emuliert wird – mit allen Einschränkungen. Trotzdem fühlen sich die meisten Spiele an wie ein PC-Spiel. Wer einen Eindruck von der Konfiguration haben möchte, schaut sich dieses Video an:

Profile: Über eine Smartphone-App oder eine Desktop-Anwendung lassen sich Profile für praktisch jedes aktuelle Spiel nutzen, außerdem darf man in den Einstellungen Feintuning vornehmen und die Steuerung an eigene Bedürfnisse anpassen. Ein bisschen Geduld und Lust aufs Frickeln sollte man zwar mitbringen, aber ein Spielerlebnis, das in vielen Fällen an das am PC heranreicht, ist die Belohnung.

Sollte man sich Xim Apex kaufen?

Wer kompetitiv an der Konsole spielt, wird mittelfristig nicht um darum herumkommen, einen Konverter nutzen zu müssen, um mithalten zu können. Wie sieht’s im Hobby-Bereich aus? Auch als passionierter PC-Spieler, der nur manchmal auf der Konsole spielt, kann man damit mehr rausholen, sich ein gewohnteres Spielgefühl schaffen – andererseits schafft man es so natürlich nicht, besser im Controller-Handling zu werden. Gerade bei Singleplayer-Titeln wie The Last of Us, Uncharted oder Horizon: Zero Dawn mit Mouse-Aiming muss man dann aber auch sowieso keine Gewissensbisse haben. Soll heißen: Wenn man bereit ist, die zu investieren … ab dafür.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung