Huawei Mate 30 vorgestellt: Preis, Release, Video, technische Daten

Simon Stich

Während das Huawei Mate 30 Pro sicher das bessere Handy ist, muss sich die Standardausführung Huawei Mate 30 auch nicht verstecken. Lediglich die Verwirrung rund um Android trübt das Bild: GIGA fasst alle Infos zum Huawei Mate 30 zusammen.

Huawei Mate 30 Pro im Hands-On: Alles, was du über das Smartphone wissen musst.

Huawei Mate 30: Starker Prozessor, drei Kameras

Das Huawei Mate 30 positioniert sich unter dem Mate 30 Pro, was natürlich keine große Überraschung ist. Im direkten Vergleich mit den Handys der Vorgängerserie hat sich viel getan, sowohl in Sachen Design als auch bei der opulenten Ausstattung. Unterschiede zur Pro-Variante sind auch zahlreich vorhanden, wobei es zum Beispiel beim Prozessor zur Pro-Version keine Unterschiede gibt. Beide setzen auf den starken Kirin 990. Ein integrierte 5G-Modul gibt es aber nur beim Mate 30 Pro.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Huawei Mate 30

  • Kommt das Huawei Mate 30 nach Deutschland? Das ist unklar. Huawei hat noch keine Verfügbarkeit für Deutschland angekündigt. Wir haben bei Huawei nachgefragt und mitgeteilt bekommen, dass ein Launch in Europa geplant ist.
  • Welches Betriebssystem läuft auf dem Huawei Mate 30? Es ist Android 10 installiert. Als Oberfläche kommt die EMUI 10 zum Einsatz.
  • Was ist mit Google-Apps und -Diensten? Während der gesamten Präsentation und in den Pressemitteilungen werden diese nicht erwähnt. Stattdessen wird die eigene App-Gallery in den Fokus gerückt. Wir gehen also nicht davon aus, dass Google-Apps und -Dienste installiert sind.
  • Kann man den Google Play Store nachträglich installieren? Ohne Zutun von Huawei wird das nicht so einfach. Die Google Play Services sind nicht einfach so per APK installierbar. Dazu benötigt man Root-Zugriff.

Ein paar Highlights zum Huawei Mate 30 (Pro) gibt es hier im Video:

Huawei Mate 30 (Pro): Highlights im Video.

Huawei Mate 30: Größer als die Pro-Variante

Anders als beim Mate 30 Pro verfügt das Mate 30 über ein eher klassisches Display, welches nicht über die seitlichen Ränder hinausläuft. Es ist sogar etwas größer: In der Diagonale kommt der OLED-Screen auf 6,62 Zoll und die Auflösung liegt bei 2.340 x 1.080 Pixel. Erneut setzt der Hersteller auf einen Notch, also eine Aussparung am oberen Displayrand, der wieder etwas kleiner ausfällt als beim Mate 30 Pro. Hier versteckt sich die Frontkamera. Der Bildschirm selbst verfügt über einen In-Display-Fingerabdruckscanner, um das Handy zu entsperren.

Huawei Mate 30: Kamera mit Dreifach-Zoom

Bei den rückwärtigen Kameras geht Huawei erneut in die Vollen. Die Weitwinkellinse schafft Bilder mit bis zu 40 MP, der Superweitwinkel kommt auf 16 MP. Hinzu kommt noch eine Telefotolinse, die Bilder mit bis zu 8 MP ermöglicht und über eine optische Bildstabilisierung verfügt. Ein dreifacher optischer Zoom wird unterstützt, ebenso wie ein fünffacher Hybrid-Zoom. Digital kann um den Faktor 30 gezoomt werden.

Videos sind mit 4K-Auflösung möglich und an einen Superzeitlupenmodus hat Huawei auch gedacht. Wird die Auflösung auf 720p heruntergeschraubt, können Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden.

Dem starken Prozessor Kirin 990 stehen beim Huawei Mate 30 8 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Die interne Kapazität liegt bei 128 GB.

Huawei Mate 30 lädt schnell drahtlos

Viel Wert hat der chinesische Hersteller auch auf den Akku gelegt, der über eine Kapazität von 4.200 mAh verfügt. Per Kabel angeschlossen kann die Batterie mit 40 Watt aufgeladen werden. Drahtloses Laden ist laut Hersteller mit bis zu 27 Watt möglich. Auf die gleichen Werte kommt auch das Mate 30 Pro, wobei der Akku hier noch etwas größer ist.

Problematisch ist die Situation rund um das mobile Betriebssystem. EMUI 10 auf Basis von Android 10 dürfte zwar auf dem Handy vorinstalliert sein, doch Google-Apps und Dienste werden wohl fehlen. Auch auf den Play Store könnte im Auslieferungszustand nicht zugegriffen werden. Kunden selbst dürften aber in der Lage sein, Software von Google selbst zu installieren. Ansonsten müssen Apps über Huaweis eigene App-Gallery bezogen werden. Der Konzern selbst darf eine nachträgliche Installation aber offiziell nicht bewerben.

Hintergrund ist hier der Handelsstreit zwischen den USA und China. Wir haben bei Huawei bereits nachgefragt und werden den Artikel aktualisieren, sobald Klarheit zur Android-Situation herrscht.

Huawei Mate 30: Technische Daten im Überblick

Display 6,62 Zoll, OLED, 2.340 x 1.080 Pixel
CPU Kirin 990, Achtkern-Prozessor
Arbeitsspeicher 8 GB
Speicher 128 GB
Rückkamera Triple-Kamera: 40 MP (Weitwinkel, f/1.8), 16 MP (Superweitwinkel, f/2.2), 8 MP (Telefoto, f/2.4, OIS, 3x optischer Zoom, 5x Hybrid-Zoom, 30x Digital-Zoom)
Frontkamera 24 MP, f/2.0
Akku 4.200 mAh, Schnelllade-Funktion (40 Watt per Kabel, 27 Watt kabellos)
Software Android 10, EMUI 10
Konnektivität LTE, NFC, WLAN, Bluetooth
Besonderheiten Fingerabdruckscanner im Display
Farben Black, Cosmic Purple, Emerald Green, Space Silver, Vegan Leather Orange, Vegan Leather Forest Green
Preis in Deutschland (UVP) 799 Euro (siehe Anmerkung unten)

Huawei Mate 30: Preis und Verfügbarkeit

Das Handy wird für 799 Euro an den Start gehen. Ob das Huawei Mate 30 auch in Deutschland veröffentlicht wird, ist auch nach der offiziellen Präsentation weiter unklar. Der Konzern hat sich nicht zu einem Release-Termin geäußert. Sobald wir weitere Informationen haben, geben wir sie so schnell wie möglich an euch weiter.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Huawei Mate 30

* Werbung