Infolge von Trumps Politik könnten Grafikkarten sehr bald teurer werden

Marina Hänsel 1

Du brauchst eine neue Grafikkarte, kannst dir aber keine neue leisten? Dann fang lieber jetzt an zu sparen, denn Grafikkarten und andere IT-Produkte könnten sehr bald teuer werden – Grund dafür ist der Handelskrieg des US-Präsidenten Donald Trump.

Grafikkarten gehören nicht gerade zu den billigsten Komponenten eines Computers. Ob sie in Zukunft noch teurer werden?

AMD Radeon Vega Frontier Edition: Die neue High-End-Grafikkarte.

Auch heute erreichen uns keine positiven Fühl-dich-gut-Nachrichten aus den USA: Donald Trumps Politik könnte dafür verantwortlich sein, dass Grafikkarten auf dem europäischen Markt teurer werden. Zunächst soll es aber die USA treffen: Aufgrund von Strafzöllen, die in der USA auf chinesische Produkte verhangen werden, steigen die Preise. Darunter Nvidia-Grafikkarten, die auf dem amerikanischen Markt nun 50 bis 80 Dollar mehr kosten sollen.

Und was hat das mit uns zutun? Sollten IT- und andere Produkte in den USA teurer werden, knausern potentielle amerikanische Kunden womöglich mit einem Neukauf und streicheln stattdessen ihre alten Geräte, damit die noch eine Weile halten. Sinken anschließend die Einnahmen der Hersteller, könnten Preisanpassungen in anderen Ländern folgen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools

Aber nicht nur du oder ich müssen um höhere Preise bangen, auch Arbeitnehmer in China müssen in Zukunft darauf hoffen, dass sie nicht entlassen werden – irgendwo und irgendwann werden die verloren Einnahmen Konsequenzen nach sich ziehen. Nur wo das passiert und wer darunter leiden wird, ist noch nicht ganz sicher.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung