Um die Übersicht der Casting-Entscheidungen der letzten Woche nicht zu verlieren, beschäftigen wir uns auch in dieser wieder Woche in unserer „Besetzungscouch“ mit den drei Top-Entwicklungen in der Filmbranche, damit ihr auch mitreden könnt, wenn die Rede von dem Film „The Big Short“ ist. 

 

Brad Pitt

Facts 

Auch in der vergangenen Woche stand das Besetzungs-Karussell nicht still und es wurden wieder die unterschiedlichsten Projekte, Regisseure und Schauspieler zusammengeworfen. Dabei hatte die Woche ganz besonders viele Meldungen parat, doch wir haben uns einmal die drei wichtigsten Casting-Entscheidungen und -Gerüchte herausgepickt und präsentieren euch in unserer neuen „Besetzungscouch“ welche Schauspieler mit welchem Regisseur welches Projekt auf die Leinwand bringen. Viel Spaß!

Platz 1: Steve Carell, Brad Pitt, Christian Bale und Ryan Gosling in „The Big Short“

Die Produktionsfirma Plan B von Brad Pitt konnte vor allem mit dem Oscar-prämierten Werk „12 Years a Slave“ große Erfolge feiern und macht sich jetzt daran, den womöglich nächsten Preisverleihungs-Hit in Angriff zu nehmen. Dieser hört auf den Namen „The Big Short“ und ist eine Adaption des nicht-fiktionalen Romans „The Big Short: Inside the Doomsday Machine“ von Michael Lewis, in dem die Immobilienblase der USA Anfang der 2000er im Mittelpunkt steht. Im Film werden wir über die Schulter einiger Hauptfiguren gucken, die diese Blase erschufen und beim Zusammenbruch profitierten. Diese Hauptfiguren wurden jetzt prominent besetzt, denn Steve Carell, Brad Pitt, Christian Bale und Ryan Gosling in werden in „The Big Short“ zu sehen sein.

Die Regie übernimmt Adam McKay, der bisher vor allem mit Komödien wie „Anchorman - Die Legende kehrt zurück“ oder „Stiefbrüder“ auf sich Aufmerksam machen konnte. Verwunderlich, dass sich Brad Pitt für ein ernstes Drama also für ihn entschieden hat, doch da er laut einiger Berichte viel Leidenschaft in „The Big Short“ steckt, scheint Adam McKay wohl der richtige Mann für diesen Job zu sein.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Die kultigsten Zitate aus Fight Club: Tyler Durden erklärt die Welt

Platz 2: David Fincher und Ben Affleck drehen Remake von „Der Fremde im Zug“ von Alfred Hitchcock

Das Team hinter dem erfolgreichen Film „Gone Girl – Das perfekte Opfer“ findet sich ein weiteres Mal zusammen, um dem Klassiker „Der Fremde im Zug“ von Alfred Hitchcock aus dem Jahre 1951 einen modernen Anstrich zu verpassen. Diese Version hört auf den Namen „Strangers“ und auch Autorin und Drehbuchautorin von „Gone Girl“, Gillian Flynn, ist im Gespräch, das Drehbuch zu Strangers beizusteuern.

Ben Affleck und David Fincher werden jedoch das Konzept des Originals ein klein wenig ändern, denn Ben Affleck wird einen Oscarkandidaten mimen, dessen Privat-Jet einfach nicht anspringen will. Daraufhin ist er gezwungen mit einem mysteriösen Fremden die Reise anzutreten. Im Original von Hitchcock treffen sich zwei Männer in einem Zug und hecken einen teuflischen Plan aus. Doch was für den unbescholtenen Guy (Farley Granger) zunächst als Scherz beginnt, entpuppt sich bald als tödlicher Ernst.

Platz 3: Tom Cruise und „Edge of Tomorrow“-Regisseur drehen nächsten Film

Im vergangenen Filmjahr konnte der Actionfilm „Edge of Tomorrow“ eure Herzen höher schlagen lassen und so wird es bestimmt viele Filmfans freuen, dass Tom Cruise und der „Edge of Tomorrow“- Regisseur Doug Liman wohl bald wieder zusammenarbeiten werden, um den 80s-Drogen-Thriller „Mena“ auf die Leinwand zu bringen. „Mena“ erzählt die Geschichte von Barry Seal, einem ehemaligen Piloten, der zum großen Drogenschmuggler für das Medellin-Kartell wurde. Später wurde er vom DEA und CIA rekrutiert, um sie mit geheimen Informationen zu versorgen.