Verschwörung 2.0: Itanimulli = NSA? Illuminati rückwärts führt auf NSA Webseite

Martin Maciej 26

Das Internet. Ein Ort, in dem Verschwörungen aller Art in die Welt gesetzt werden oder bereits bestehende Weltgeheimnisse mit neuen Theorien gefüttert werden. Besonders die Illuminaten sind häufig Gegenstand diverser Weltverschwörungstheorien, schließlich soll sich hier eine Geheimgesellschaft verstecken, die die Menschheit seit Jahrhunderten kontrollieren soll.

Beinahe jeder wird schon einmal das geheimnisvolle Auge mit der Pyramide auf dem Dollar-Schein gesehen haben und Pseudo-Wissenschaftssendungen wie Galileo oder Welt der Wunder nutzen den Kult um die Illuminaten in jeder zweiten Folge, um neue geheimnisvolle Verschwörungen anzuteasern und dann zu widerlegen. Auch bei Facebook geistert aktuell eine, allerdings aufgewärmte, Geschichte um die Illuminaten, die eine geheime Verbindung zur NSA bestätigen soll.

Anonymous - Illuminati Song.

Steckt die NSA hinter den Illuminaten?

Gebt ihr im Browser als URL „Illuminati“ rückwarts ein, also itanimulli.com, werden ihr –oh Schreck!- auf die offizielle Webseite der NSA weitergeleitet. Das ist doch ein eindeutiges und nicht abstreitbares Indiz dafür, dass die Geheimorganisation, die in den vergangenen Monaten durch die Bespitzelung unserer Nachrichten, Telefonanrufe etc. von sich sprechen gemacht hat, mit den Illuminaten unter einer Decke steckt!

Könnte man meinen, ist aber sehr weit hergeholt. Vielmehr handelt es sich hierbei um ein Späßchen des US-Amerikaners und Computer-Nerds John Fenley. Dieser hat sich die URL registrieren und aus Jux auf die NSA-Webseite weiterleiten lassen (s. WhoIs-Eintrag). Die ominöse Verbindung zwischen NSA-Webseite und itanimulli-Domain geistert bereits seit Jahren durch das Netz und hinterlässt regelmäßig verdutzte, verängstigte oder bestätigte User.

Illuminati rückwärts führt zu NSA-Webseite

Neuen Nährboden hat die Story um die Illuminaten-Verbindung mit der NSA über Facebook erhalten. Die Spaß-Page Faktastisch, die täglich sinnlose, sinnvolle, lustige oder unterhaltsame Fakten aus aller Welt in Bildformat präsentiert, hat gestern ein Bild gepostet, in welchem auf eben jene Verbindung zwischen der URL und NSA hingewiesen wird. Das Bild zeigt die bekannte Illuminaten-Pyramide mit folgendem Text:

„Wenn man Illuminati rückwärts als Internetadresse mit „.com“ dahinter schreibt, kommt man automatisch auf die Seite der NSA.“

Binnen 17 Stunden wurde das Bild von fast 52.000 Personen geliket und fast 5.000 Usern über Facebook geteilt. Die Seite „Faktastisch“ hat beinahe 2.000.000 Likes, so dass man davon ausgehen kann, dass weitaus mehr Leute diesen Beitrag gesehen haben und zumindest verdutzt reagieren.

Urheber dieses „Scherzes“ John Fenley hat sich bereits 2009 zu der Weiterleitung geäußert und als „Joke im Style der Rickroll-Seiten“ bestätigt. Die Domain habe er bereits Jahre zuvor registrieren lassen, wusste jedoch nichts damit anzufangen, bis ihm die Idee kam, die Seite einfach auf die NSA-Webseite weiterzuleiten, bei der er „nicht aufhören konnte zu lachen“.

Also, nix mit Verschwörung, nix mit Illuminaten = NSA.

Quelle: Arthur Goldwag-Blog, via Mimikama

Weitere Artikel zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung